Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

BSV besiegt die Borussia

Abklatschen mit den Fans: Friederike Gubernatis erzielte insgesamt neun Tore

Zweiter Sieg im dritten Heimspiel für den Buxtehuder SV


ig. Buxtehude. Der Buxtehuder SV besiegte am vergangenen Samstag den Aufsteiger Borussia Dortmund mit 20:18, fuhr zwei wichtige Punkte ein. In einer von zwei starken Abwehrreihen mit überragenden Torhüterinnen geprägten Partie hätte das Team von Trainer Dirk Leun acht Minuten vor dem Ende (18:14) die Entscheidung herbeiführen können, ließ den BVB aber noch einmal bis zum Ausgleich (18:18) kommen. Die erlösenden Siegtreffer erzielten Evelyn Schulz und Lena Zelmel.

„Wir wussten, dass wir heute gegen eine der besten Abwehrreihen der Bundesliga spielen. Großes Kompliment aber auch an unsere Abwehr und Julia Gronemann, die den gut besetzten Dortmunder Angriff bei 18 Toren gehalten hat", so Coach Leun auf der Pressekonferenz. Und: "Man hat gesehen, dass wir im Angriff noch unsere Schwierigkeiten haben. Uns fällt derzeit nichts in den Schoß. Wir müssen uns derzeit jeden Punkt hart erkämpfen und haben das wir heute getan.“ 20 Tore in Buxtehude zu bekommen zeige, "dass wir in der Abwehr gut gespielt haben", so BVB -Trainerin Ildiko Barna. "Wir sind in der zweiten Halbzeit zu spät aufgewacht, waren nochmal dran. Am Ende hat Buxtehude aber die Big Points gemacht." Auswärts in Buxtehude zu verlieren sei keine Schande. "Wir nehmen viel Positives mit.“ Der BVB bleibt durch die zweite Saison-Niederlage Siebter in der Tabelle, gefolgt vom BSV

Schon in gut zwei Wochen kommt es im Achtelfinale des DHB-Pokals zur Neuauflage der Begegnung. Dann empfängt der BVB den BSV in der Sporthalle Wellinghofen. „Das wird ein ganz anderes Spiel“, glaubt Barna. "Dann werden wir nicht mehr so viel Respekt haben."