Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

BSV: ein Dauerbrenner in der Beletage

Die Aufsteiger von 1989: Trainer-Legende Hans Dornbusch (hinten re.) steht neben seinem größten Star: Jara Ivancikova (Foto: BSV Archiv)
(bc). Wer hätte damals damit gerechnet? Die Frauen des Buxtehuder SV stehen in diesem Sommer vor ihrer 25. Bundesliga-Saison. Seit 1989 gehören sie ohne Unterbrechung zur Beletage des deutschen Frauen-Handballs. Am 8. April 1989 wurde der Mythos geboren. Trainer-Legende Hans Dornbusch führte das Team in die Erste Liga. Nach dem 19:15-Sieg über den TuS Alstertal im letzten Heimspiel in der 2. Bundesliga war der Aufstieg perfekt. Die besten Handballerinnen der Region, verstärkt mit den beiden internationalen Stars Bozenna Enkelmann aus Polen und Jara Ivancikova aus der Tschechoslowakei, hatten es gepackt. Die Heldinnen feierten mit 1.500 Fans in der Festhalle eine rauschende Aufstiegsparty. Der Beginn einer nonstop-andauernden Erfolgsgeschichte. Bis heute haben die BSV-Dauerbrenner 547 Bundesliga-Spiele absolviert. In der ewigen Tabelle grüßen die Buxtehuderinnen von Platz vier.

Vorläufiger Höhepunkt der Vereinshistorie: der Gewinn des Euro-City-Cup am 15. Mai 1994. Rund 50 mitgereiste Fans trommelten ihre Mannschaft im norwegischen Oslo zum Euro-Sieg. Camilla Andersen erlöste die Schlachtenbummler mit ihrem Siegtor zum 23:22. Die Rückkehr nach Buxtehude wurde zum Triumphzug. Ein offener Bus kutschierte die Spielerinnen vom Gildehaus zum Rathaus, wo 1.000 Fans ihre Mannschaft in Empfang nahmen.

Weitere spannende und informative Geschichten über Buxtehude lesen Sie im aktuellen Buxtehude-Magazin. Online hier