Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

BSV feiert Heimsieg gegen BVB

BSV-Youngster Emily Bölk kommt immer besser in die Saison und erzielte gegen Dortmund vier Treffer. (Foto: BSV)
ig. Buxtehude. 20:18 vor 1.500 Fans gegen Borussia Dortmund: Der Buxtehuder SV findet langsam wieder zurück in die Spur. BSV-Coach Dirk Leun fiel ein großer Stein vom Herzen. „Kompliment an unsere Abwehr und Julia Gronemann, die den gut besetzten Dortmunder Angriff bei 18 Toren gehalten hat.“ Und: „Man hat gesehen, dass wir im Angriff Schwierigkeiten haben. Uns fällt derzeit nichts in den Schoß, Wir müssen uns jeden Punkt hart erkämpfen. Das haben wir heute getan.“
20 Tore in Buxtehude zu bekommen zeige, „dass wir in der Abwehr gut gespielt haben“, so BVB-Trainerin Ildiko Barna. „Wir sind in der zweiten Halbzeit zu spät aufgewacht, waren nochmal dran. Am Ende hat der BSV aber die Big Points gemacht.“ Auswärts in Buxtehude zu verlieren sei keine Schande. „Wir nehmen viel Positives mit.“ Beste BSV-Werferin war Friederike Gubernatis (5/4).
Weiter geht es am Mittwoch im Heimspiel gegen die Vipers Wildungen. „Das wird schwierig“, ahnt Leun und hofft auf Kurzeinsätze seiner Kapitänin Isabell Klein.
Schon in gut zwei Wochen kommt es im Achtelfinale des DHB-Pokals zur Neuauflage der Begegnung. Dann empfängt der BVB den BSV in der Sporthalle Wellinghofen. „Das wird ein ganz anderes Spiel“, glaubt Barna. „Dann werden wir nicht mehr so viel Respekt haben.“