Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

BSV gibt sich kämpferisch

Fehlt dem BSV: Isabell Klein

Buxtehude trifft am Samstag in der Halle Nord auf Borussia Dortmund / Der aktuelle Punktestand löst keine Panik aus


ig. Buxtehude. Nach einer überragenden Vorsaison mit dem Gewinn des DHB-Pokals und der nur knapp verpassten Meisterschaft kommt der Buxtehuder SV in der laufenden Spielzeit nicht so richtig in Schwung. Drei Niederlagen gegen Metzingen, Leipzig und Oldenburg steht bislang lediglich ein Sieg gegen Leverkusen gegenüber. 2:6 Punkte bedeuten aktuell Platz 10 in der Bundesliga-Tabelle. "Für die Mannschaft ist das eine neue Situation, mit der sie lernen muss umzugehen", sagt BSV-Trainer Dirk Leun, der sich vor dem Heimspiel-Doppelpack gegen Borussia Dortmund (24. Oktober, 16 Uhr) und die HSG Bad Wildungen (28. Oktober, 19.30 Uhr) kämpferisch gibt. "Unser Ziel ist es, nach diesen beiden Partien ein ausgeglichenes Punktekonto vorzuweisen. Das wird uns alles abverlangen, weil Dortmund und Bad Wildungen starke Gegner sind. Es ist aber insbesondere mit unseren Fans im Rücken möglich." Zum Abschluss der englischen Woche geht es am 1. November zur "Millionen-Truppe" nach Bietigheim.

Dass der aktuelle Punktestand beim Pokalsieger keine Panik auslöst, liegt an der gesunden Selbsteinschätzung. "Uns war klar, dass die Saison angesichts der personellen Veränderungen und dem Auftaktprogramm ausschließlich mit Top-Gegnern so beginnen kann", sagt BSV-Manager Peter Prior. Da schmerzt eine Niederlage wie die beim VfL Oldenburg allerdings doppelt. Bis zur 46. Minute spielte der BSV überzeugend, lag mit 27:23 in Führung - vierzehn torlose Minuten und ein 0:8-Lauf hatten die dritte Niederlage im vierten Spiel zur Konsequenz. "In der Schlussphase haben wir den Kopf verloren. Da hätten uns eine Isabell Klein oder eine gesunde Jessica Oldenburg sehr geholfen", so Leun. BSV-Kapitänin Klein laboriert seit dem Pokalspiel in Berlin an einer wieder aufgebrochenen Wadenverletzung. Jessica Oldenburg konnte wegen einer Grippeerkrankung ebenso wie Jana Podpolinski kaum trainieren.

Die Unterstützung der Fans ist dem BSV gewiss. Schon jetzt sind nahezu alle Sitzplatzkarten für das Spiel gegen Dortmund verkauft. Die Partie wird als Internet-Livestream ab 15.50 Uhr unter www.bsv-live.tv gezeigt.