Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

BSV-Handballerinnen entspannen beim Golfturnier mit dem FC St. Pauli

Gruppenfoto mit dem Buxtehuder SV und dem FC St. Pauli beiden Teams

Golf statt Straftraining

ig. Buxtehude. Am Tag nach dem Turniersieg in Oldenburg und vor der Abreise ins zweite Trainingslager nach Esbjerg war für die Handballerinnen des Buxtehuder SV Entspannung angesagt. Diese holten sich "Isi & Co" auf dem Golfplatz, beim alljährlichen Turnier mit den Fußball-Profis des FC St. Pauli im Golfclub Buxtehude. Zum mittlerweile siebten Mal schon hatten die Organisatoren Andreas Seeliger und Michael Schmidt zum „Geschlechterkampf“ eingeladen. Als Sieger gingen bei dieser Auflage die Kiez-Kicker vom Platz.

Dabei stand das beliebte Event lange Zeit auf der Kippe. Erst Lasse Sobiechs Tor am vergangenen Freitag sicherte das Turnier. Hätte der Pauli-Abwehrspieler am Wochenende in der 92. Minute nicht den 2:1-Siegtreffer gegen den SV Sandhausen erzielt, dann hätte Coach Roland Vrabec am Montag vielleicht den freien Tag gestrichen und ein Straftraining angesetzt. Weil Sobiech aber traf, stand der Traditionsveranstaltung in Daensen nichts im Wege.

Das beste Frauen-Duo stellten gleich zwei BSV-Spielerinnen: Jana Podpolinski, die schon seit einigen Jahren selbst Golf spielt, und ihre Mitspielerin Lone Fischer. Die BSV-Rückraumspielerin war es auch, die den Wettbewerb „Longest Drive“ bei den Meisterinnen (den weitesten Abschlag) für sich entscheiden konnte. Die Wertung bei den "Anfängerinnen" gewann die schwedische Kreisläuferin Ulrika Agren. Den besten Put der Lehrlings-Frauen setzte Melissa Luschnat - und gewann damit den Wettbewerb „Nearest tot he pin“.

Die Preise wurden beim gemeinsamen Essen im Club-Haus von Andreas Seeliger und Michael Schmidt übergeben. Sie konnten auch die stolze Spenden-Summe von 1.285 Euro verkünden, die zu gleichen Teilen an den Jugendförderverein des BSV und an das Projekt „Kiez-Helden“ des FC St. Pauli geht.