Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

BSV: Kein Grund für Panik-Stimmung

Vorbildlicher Einsatz und fünf Tore - für Isabell Klein gab es ein Sonderlob (Foto: ig)
ig. Buxtehude. Jetzt zählt im Rückspiel am Samstag, 13. April, um 16 Uhr in der Buxtehuder Halle Nord jedes Tor!

Der Buxtehuder SV hat am Samstag das Hinspiel im Play-off-Viertelfinale bei „FrischAuf Göppingen“ mit 28:31 verloren. In einem hochklassigen Handballspiel zeigten der Gastgeber und der Buxtehuder SV eine willensstarke und kämpferische Leistung. Lange Zeit bestimmte der BSV die Partie, führte schnell mit 7:3 und zur Pause mit 15:12. Auch in der zweiten Hälfte schien die Mannschaft von Dirk Leun auf der Siegerstraße, in der 42. Minute lag der BSV noch mit drei Toren in Front (22:19).

In der Schlussphase agierten die Gäste jedoch zunehmend unkonzentriert, so dass Göppingen die Partie noch drehen und nach großem Kampf mit 31:28 für sich entscheiden konnte.

Trotz der Niederlage kommt in der BSV-Führungsetage keine Panik auf. „Die drei Tore können wir in eigener Halle korrigieren“, gibt sich Trainer Leun optimistisch. Manager Peter Prior und Coach hoffen auf eine volle Halle, setzen auf die Unterstützung der Fans. Leun: „Mit den Anhängern im Rücken könnte der Sprung ins Halbfinale gelingen.“ Ein Sonderlob von Leun erhielt Kapitänin Isabell Klein, „die vorbildlichen Einsatz zeigte und mit fünf Treffern glänzte“.

- Im Rückspiel am Samstag, 13. April (16 Uhr), muss der Buxtehuder SV in der Halle Nord mit mindestens drei Toren gewinnen, um noch ins Halbfinale der Play-offs einzuziehen. Der Karten-Vorverkauf läuft.