Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

BSV mit zwei Teams am Start

Emily Bölk erzielte insgesamt fünf Tore

BSV-A-Jugend gewinnt das Viertelfinale gegen Ketsch und löst das Ticket für das Final Four in Hamburg

ig. Buxtehude. Die weibliche A-Jugend des Buxtehuder SV hat das Viertelfinal-Rückspiel um die Deutsche Meisterschaft gegen die TSG Ketsch mit 32:27 gewonnen und sich für das "Final Four" qualifiziert. Top: Damit ist der BSV der einzige Verein, der mit zwei Mannschaften beim "Final Four" am 15. und 16. Mai in Hamburg am Start ist.
Der Buxtehuderinnen treffen in Hamburg im Halbfinale auf den Bundesliga-Nachwuchs die HSG Blomberg Lippe, die zwar beim HC Leipzig im Rückspiel mit 34:36 unterlag, jedoch das Hinspiel 29:26 gewinnen konnte.
Die BSV-Jugend des Trainer-Gespanns Heike Axmann und Dirk Leun ging ins Rückspiel mit einem Acht-Tore-Polster aus dem Hinspiel (33:25). Die vermeintlich einfache Aufgabe erwies sich im Verlauf des Spiels durchaus als anspruchsvoll: Buxtehude wurde von der TSG vor mehr als 400 Zuschauern in der Halle Nord absolut gefordert. Der Gegner spielte mehr als 60 Minuten mit viel Tempo und Leidenschaft, gab sich zu keiner Zeit auf.
Der Erfolg der Buxtehuder geriet allerdings zu keiner Zeit in Gefahr - der BSV führte von der ersten bis zur letzten Minute. Coach Leun war insgesamt zufrieden: "Wir hatten gute und schlechte Phasen. Die Chancen-Verwertung war nicht wirklich gut. Wir freuen uns und sind stolz, wieder mit zwei Teams zum Final Four fahren zu können." Ein Extra-Lob gab es für Lisa Borutta. Leun: "Sie hat in letzter Zeit den größten Sprung gemacht."