Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

BSV-Quartett im Einsatz

Julia Herbst spielt in der Jugendnational-Mannschaft
B

Buxtehuder Handballerinnen spielen in der Nationalmannschaft


ig. Buxtehude. Gleich vier Spielerinnen des Buxtehuder SV sind in dieser Woche im Dienst der Nationalmannschaft unterwegs. Während sich Kapitänin Isabell Klein und Kreisläuferin Ulrika Agren mit der A-Nationalmannschaft Deutschlands bzw. Schwedens auf die Europameisterschaft im Dezember vorbereiten, bestreiten Lea Rühter (16) und Julia Herbst (16) aus dem BSV-Juniorenteam mit der deutschen Jugend-Nationalmannschaft einen Lehrgang und drei Testspiele gegen Frankreich.

Auf dem Weg zur in gut zwei Monaten beginnenden EURO standen in Frankfurt am Main für die Frauen-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes zunächst drei Trainingseinheiten auf dem Programm. Am vergangenen Mittwoch flog das Team von Bundestrainer Heine Jensen nach Kroatien. In Umag steht ein hochkarätig besetztes Turnier mit Spielen gegen den auf dem Programm.

Der Bundestrainer: „Das Turnier ist der letzte Test mit ein bisschen Abstand zur Europameisterschaft. Es ist wichtig zu sehen, dass wir uns entwickeln - von Tag zu Tag, von Spiel zu Spiel. Und wenn das auch Siege mit sich bringt, ist es das absolute Optimum. Es geht immer darum, Spiele zu gewinnen. Wir haben jetzt noch den kleinen Vorteil, dass es noch nicht um Punkte geht. Aber wenn wir mit dem Adler auf der Brust antreten, wollen wir immer gewinnen.”

Vom 7. bis 13. Oktober 2014 bestreitet die Jugend-Nationalmannschaft der Jahrgänge 1998 und jünger im Rahmen des Deutsch-Französischen Jugendwerkes drei Länderspiele gegen Frankreich. Die nominierten Spielerinnen, unter ihnen Torhüterin Lea Rühter und Linkshänderin Julia Herbst, hinterließen bei den Turnieren in Ruit und Schmelz einen starken Eindruck, wollen in den Spielen gegen Frankreich ihren Platz in der neu formierten Mannschaft, die von Frank Hamann und Zuzana Porvaznikova trainiert wird, festigen.

Bewusst hat sich das Trainergespann gegen eine Nominierung der beiden 1998 geborenen Emily Bölk und Franziska Peter ausgesprochen. Die Rückraumspielerinnen haben bereits einen festen Platz in der Mannschaft der Jahrgänge 1996/97, bei der vergangenen U18-Weltmeisterschaft viel Verantwortung übernommen. Emily Bölk wurde als 16-Jährige zudem als wertvollste Spielerin ausgezeichnet.