Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

BSV will erfolgreich in den Europapokal starten

Buxtehude trifft im Europa.pokal auf den holländischen Vizemeister


ig. Buxtehude. Viel Zeit zum Verarbeiten der ersten Saisonniederlage (26:29 in Bietigheim) bleibt den Bundesliga-Handballerinnen des Buxtehuder SV nicht. Schon am Samstag, 15. November, geht es im Europapokal weiter. In der dritten Runde des Women´s EHF-Cup empfängt der BSV den holländischen Vizemeister VOC Amsterdam. Anwurf ist um 16 Uhr in der Halle Nord.

Für eine Spielerin in Reihen des Buxtehuder SV ist die Partie gegen Amsterdam eine ganz besondere: BSV-Kreisläuferin Marcella Deen (26). Sieben Jahre lang - von 2003 bis 2010 - spielte die Holländerin beim VOC, holte mit dem Club drei Meistertitel und ebenso viele Pokalsiege. Sie sieht ihren BSV als klaren Favoriten, glaubt fest an ein Weiterkommen, warnt jedoch davor, die Gäste zu unterschätzen. „Die haben eine junge Mannschaft, die einen technisch guten, schnellen Handball spielt. Wir müssen unsere körperliche Überlegenheit und Erfahrung nutzen“, so Deen.

Ähnlich sieht es auch ihr Trainer Dirk Leun, der die Niederlage von Bietigheim natürlich in die Analyse einbeziehen, sie aber auch nicht überbewerten will. „In Bietigheim hatten wir einen gebrauchten Tag. Das fing mit der strapaziösen Anreise an, ging mit den Verletzungen weiter, zog sich wie ein roter Faden durchs Spiel.“ Nach einer ordentlichen ersten Hälfte habe seine Mannschaft im zweiten Durchgang den Kampf nicht wie gewohnt angenommen und im Angriff zu ungeduldig und unclever agiert.

Der VOC Amsterdam rangiert in Holland aktuell auf Tabellenplatz zwei hinter dem Serienmeister SERCODAK Dalfsen. Die große Stärke der jungen Amsterdamer Mannschaft ist der technisch gute Tempohandball, im Schnitt erzielte VOC in der Liga 33 Tore.

Mehr Sorgen als der Gegner bereitet BSV-Trainer Dirk Leun die personelle Situation in der eigenen Mannschaft: Ein großes Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Spielmacherin Randy Bülau und Rückraumschützin Jana Podpolinski, die sich beide in Bietigheim verletzt haben. Dirk Leun: „Gerade die erneute Umstellung auf der Spielmacherposition trifft uns hart. Wie zu Saisonbeginn muss Isabell Klein auf der Rückraum-Mitte in die Verantwortung gehen.“

Der Karten-Vorverkauf ist erfreulich gut angelaufen, rund 1100 Karten sind bereit verkauft. Die Tageskasse in der Halle Nord ist ab 14 Uhr geöffnet. Die Gäste aus Amsterdam rechnen mit bis zu 50 Anhängern.