Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude: Handballerinnen weiter ungeschlagen

Unaufhaltsam: Lone Fischer erzielte gegen FrischAuf Göppingen acht Tore (Foto: BSV)

BSV-Damen gewinnen gegen Frisch Auf Göppingen mit 25:21

ab. Buxtehude.
Fünf Ligaspiele, fünf Siege: Auch im fünften Spiel blieben die Bundesliga-Handballerinnen des Buxtehuder SV ungeschlagen. In der Halle Nord in Buxtehude bezwang der Pokalsieger seinen Gegner Frisch Auf Göppingen vor 1.089 Zuschauern mit 25:21. Beste Torschützin der Partie war einmal mehr Lone Fischer: Ihre acht Treffer erzielte sie allesamt in der ersten Spielhälfte.

Das Team von Trainer Dirk Leun startete mit Torfrau Julia Gronemann in die Partie. Die BSV-Torhüterin hatte gegen Váci NKSE aus Ungarn mit einer überragenden Leistung geglänzt und maßgeblich zum 33:26-Sieg beigetragen.

Doch zunächst gelang es Göppingen, in Führung zu gehen. Bereits in der dritten Minute stand es 2:0. Aber der BSV war anschließend hellwach und konnte nach Treffern von Isabell Kaiser und Lone Fischer innerhalb von 60 Sekunden den Ausgleich erzielen. Dirk Leun nahm in der 13. Minute beim Spielstand von 3:6 ein Time-Out. Der Coach schien die richtigen Worte gefunden zu haben, denn der BSV drehte das Spiel binnen weniger Minuten: Lone Fischer sorgte mit fünf Treffern in rascher Folge in der 17. Spielminute für die 8:6-Führung.

Frisch Auf ließ nicht locker und kämpfte sich ins Spiel zurück: Den Ausgleich zum 11:11 erzielte Petra Adamkova in der 25. Minute. Ein neuer Ansporn für die Buxtehuder Spielerinnen - Lisa Prior traf kurz vor der Pause per Siebenmeter zum 14:12.
In der zweiten Halbzeit sorgte der BSV nach gelungenen Paraden von der inzwischen eingesetzten Torfrau Antje Peveling erstmals für eine Vier-Tore-Führung (40. Min.,19:15). Bereits Minuten später holte eine Niederländische Co-Produktion mit Lynn Knippenborg und Michelle Goos das nächste Tor.

Dann wurde es ruhig: Bis auf einen verwandelten Siebenmeter von Frisch Auf-Spielerin Michaela Hrbkovà blieben beide Tore für satte zwölf Minuten leer.
Göppingen gelang es anschließend, wieder auf zwei Tore zum 22:20 zu verkürzen. Die Spannung stieg, bis Friederike Gubernatis die bangenden Zuschauer in der Halle Nord erlöste und erneut einen Drei-Tore-Vorsprung erzielte. Auch der Schlusstreffer zum 25:21 ging auf Gubernatis' Konto. Damit steht der BSV in der Liga bei 10:0 Punkten und ist im siebten Pflichtspiel in Serie erfolgreich.

„Glückwunsch an Buxtehude zum Sieg“, gratulierte Gästetrainer Alexandar Knezevic auf der anschließenden Pressekonferenz. Er sei sehr zufrieden mit der kämpferischen Leistung seines Teams. „Das gleiche gilt für unser Team“, schloss sich Leun an.
• Der BSV muss an diesem Wochenende nach Ungarn zum Europapokal-Rückspiel. Das nächste Heimspiel findet am 4. November statt - eine Neuauflage des Pokalfinals gegen die TusSies aus Metzingen.