Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude holt Celles Eyelyn Schulz

Eyelyn Schulz - stark am Kreis (Foto: SVG Celle)

Kreisläuferin-Wechsel beim Buxtehuder SV / Der Meister-Aspirant verpflichtet Evelyn Schulz vom SVG Celle

ig. Buxtehude. Nach fünf Jahren Handball in Deutschland - davon drei beim Handball-Bundesligisten Buxtehuder SV - zieht es Kreisläuferin Marcella Deen (26) zurück in ihre Heimat. Ersatz hat der aktuelle Tabellenführer in Evelyn Schulz gefunden, die zur kommenden Saison vom SVG Celle zum BSV wechselt. Die 26-jährige Sparkassenfachwirtin spielt seit vier Jahren in Celle, gehört zu den zentralen Leistungsträgerinnen und unterschrieb beim Buxtehuder SV einen Zwei-Jahres-Vertrag.
BSV-Trainer Dirk Leun kennt Evelyn Schulz bereits seit der gemeinsamen Nationalmannschafts-Zeit der Juniorinnen. Die Handballerin gehörte 2008 zum Weltmeister-Team von Dirk Leun. "Evelyn ist eine physisch starke Spielerin, die sich in Celle positiv entwickelt hat", sagt er. "Sie verfügt über einen guten Instinkt am Kreis und wird uns in der Abwehr Stabilität verleihen. Wir freuen uns, mit ihr den Abgang von Marcella Deen am Kreis kompensieren zu können." Den Weg zum SVG Celle fand die in Chemnitz geborene Evelyn Schulz über den Rostocker HC, wo sie gemeinsam mit Antje Lenz das Handball-Internat besuchte und von 1999 bis 2009 in der Jugend und in der 2. Bundesliga spielte sowie die TSG Wismar (Saison 2010/11).
Schulz freut sich auf die neue Aufgabe in Buxtehude, will sich bis zum Saisonende aber voll für ihren derzeitigen Verein und den Klassenerhalt einsetzen: „Ich verlasse Celle mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Hier bin ich zur Bundesligaspielerin gereift. Ich habe dem Verein viel zu verdanken", sagt sie. "Der Wechsel bietet mir aber die Chance, mich bei einem deutschen Spitzenclub weiterzuentwickeln."
SVG-Geschäftsführer Bernd Bühmann bedauert den Weggang seiner Spielerin. Schulz habe sich in den vergangenen Jahren beim SVG Celle zu einer ganz starken Kreisspielerin entwickelt. "Sie ist bei jedem Training und jedem Spiel zu 100 Prozent motiviert dabei. Dass sie jetzt nach Buxtehude geht, können wir verstehen. Sie möchte die Chance nutzen, bei einem Meisterschaftskandidaten zu spielen."
Marcella Deen fasste bereits im Januar den Entschluss, ihre Handball-Karriere zu unterbrechen oder gar zu beenden. Den Ausschlag gaben private Gründe. Nach mehreren Jahren Fernbeziehung mit ihrem Freund will die 26-Jährige im Sommer zurück in den gemeinsamen Heimatort Heemskerk (bei Amsterdam). Außerdem will Deen beruflich weiterkommen und führt Gespräche mit niederländischen Firmen. Arbeiten möchte sie im Veranstaltungsmanagement. Sportliches Ziel wäre ein Titel als i-Tüpfelchen ihrer Karriere. "Ich wollte in einer deutschen Spitzenmannschaft spielen. Das habe ich beim Buxtehuder SV geschafft", so die Niederländerin. "Mit einem Titel im Gepäck fiele mir der Rückweg leichter."