Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude kommt immer besser in Tritt

 

Buxtehuder SV startet in die Saison / Supercup knapp verloren / Im Pokal trifft das Leun-Team auf die Füchse Berlin


ig. Buxtehude. Endlich wieder Handball! Der Buxtehuder SV trifft am kommenden Samstag, 12. September, in eigener Halle um 16 Uhr auf Metzingen. Die Vorbereitung sei nicht optimal verlaufen, sagt Trainer Dirk Leun und bittet die Fans um Geduld. Die Integration der neuen Spielerinnen brauche Zeit. Man dürfe das Team nicht unter Druck setzten, nur die Meisterschaft im Kopf haben. "Das wäre fatal." Die Neuzugänge bräuchten einfach noch Zeit, um sich in die Mannschaft zu integrieren und an das Niveau heranzuarbeiten, weiß Trainer Dirk Leun.

Dass der BSV aber immer besser in Tritt kommt, wurde am vergangenen Wochenende deutlich: Der Pokalsieger besiegte in einem Testspiel am vergangenen Samstag in der Halle Nord bei der Saisoneröffnung den Bundesliga-Mitkonkurrenten Blomberg mit 30:23. Und verpasste in Nordhausen am Sonntag knapp die Überraschung im Supercup gegen den Thüringer HC. Das Leun-Team unterlag dem Deutschen Meister knapp mit 22:24.
In einer über weite Strecken spannenden Partie ergriffen zunächst die Buxtehuderinnen die Initiative, gingen mit 4:2 in Führung. Mit zunehmender Spieldauer gewannen die Gastgeberinnen jedoch immer mehr Sicherheit, zogen über 6:5 und 12:8 bis zur Pause auf 16:11 davon. Diesen Vorsprung verteidigten der THC im zweiten Durchgang gegen einen BSV, der stark verteidigte, in der Offensive jedoch noch zu viele Fehler machte, um das Spiel noch zu drehen. Beim 18:20 war der Pokalsieger noch einmal dran: Zwei THC-Treffer in Folge zum 24:20 brachten dann aber die Vorentscheidung zugunsten des Meisters.
Trainer Leun attestierte seiner Crew - wie auch schon nach der Partie gegen Blomberg - "einen Schritt nach vorne". Es gäbe noch Baustellen, die geschlossen werden müssen. Aber die Abwehr stehe schon besser. "Wir nehmen durchaus Selbstvertrauen mit, uns steht aber noch eine wichtige Trainingswoche bevor, die wir intensiv nutzen werden, um zum Saisonstart in guter Form zu sein.“

BSV-Kapitänin Isabell Klein freut sich wie ihre Mannschaftskolleginnen auch auf das erste „Heimspiel“ der neuen Saison. „Nach sieben Wochen harter Vorbereitung ist es schön, wieder vor unseren Fans zu spielen."
Die bisherige Vorbereitung des Pokalsiegers verlief durchwachsen. Nach dem respektablen zweiten Platz beim gut besetzten Wittlicher Handball-Cup Anfang August gingen weitere Testspiele gegen zum Teil internationale Top-Teams verloren. Das Fehlen vor allem von Stammspielerinnen wie Emily Bölk und Jessica Oldenburg, aber auch von Paula Prior machten sich bemerkbar. Zuletzt allerdings zeigte die Formkurve seiner Mannschaft deutlich nach oben. Beim Oldenburger Wunderhorn-Turnier belegte Buxtehude einen guten dritten Platz, ließ das wahre Potential aufblitzen.

Nach der Supercup-Party wurde die dritte Runde im DHB-Pokal ausgelost. Buxtehude muss zu den Füchsen Berlin. Das Heimrecht besitzen die Hauptstädterinnen. Somit kommt es am 2./3. Oktober zur Neuauflage des Halbfinals vom DHB-Pokal Final-Four 2015.