Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude stürmt in das Final Four

Jubel beim BSV nach dem verdienten Sieg gegen Frankfurt/ Oder (Foto: ig)

BSV besiegt Frankfurt/Oder mit 31:24 und trifft im Pokal jetzt auf den HC Leipzig / Jana Stapelfeldt beste Spielerin

ig. Buxtehude. Es war harte Arbeit - aber das Engagement wurde mit dem vierten Einzug nacheinander in das Final Four belohnt. Der Buxtehuder SV besiegte am vergangenen Samstag den FHC Frankfurt/Oder im DHB-Cup-Viertelfinale vor heimischen Fans mit 31:24 und löste damit das letzte Ticket zum großen Handball-Event in Göppingen.
Den Grundstein zum verdienten Erfolg legte Buxtehude Anfang der zweiten Halbzeit, als der BSV auf 20:13 davonzog. BSV-Coach Dirk Leun: „Der FHC war heute besser als in den Punktspielen. Wir hatten wie gegen Thüringen auch heute wieder eine Durststrecke, haben uns aber selbst rausgezogen, spielerisch gesteigert, Lösungen gefunden und mit Überzeugung umgesetzt. Am Ende war der Sieg sicher etwas zu hoch.“
Für Dietmar Schmidt (Trainer Frankfurter HC) war die Partie lange Zeit ein spannendes Pokalspiel auf Augenhöhe. Am Ende habe die Routine und die bessere Bank den Ausschlag für Buxtehude gegeben.
„Es wäre dramatisch gewesen, wenn wir nach einer so starken Saison die Endrunde verpasst hätten“, sagte Trainer Dirk Leun auf der Presskonferenz.
Im Halbfinale trifft das Leun-Team am 20. April auf den HC Leipzig. Das zweite Halbfinale bestreiten der Thüringer HC und Gastgeber FrischAuf Göppingen.
Zur Spielerin des Tages wurde Jana Stapelfeldt gewählt, die mit sechs Treffern zusammen mit Lone Fischer (6/4) auch beste Schützin beim BSV war.
Gleich nach dem Jubel kam der Aufruf an die Fans. Sie freue sich total über den Sieg, sagte Torhüterin Antje Lenz. „Ich hoffe, dass jetzt viele Anhänger mit nach Göppingen kommen.“
Damit möglichst viel BSV-Fans ihre Team begleiten können, will Manager Peter Prior Fanreisen organisieren.
Jetzt gelte es, die Leidenschaft zu bewahren und in die nächsten Aufgaben mitzunehmen, fordert Coach Leun. Am Samstag, 16. März, trifft sein Team um 16 Uhr im Bundesliga-Punktspiel in der Halle Nord auf Bad Wildungen.