Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude will sich rehabilitieren

Randy Bülau sah nach der dritten Zeitstrafe in der 35. Minute Rot (Foto: oh)

Buxtehuder Pleite im Winners' Cup / Rückspiel am Samstag in der Halle Nord

ig. Buxtehude. Schlimme Euro-Schlappe für die Handballerinnen des Buxtehuder SV! Das Team von Trainer Dirk Leun verlor das Achtelfinale des EHF Cup Winner´s Cup beim ERD Handball-Club in Ungarn überraschend deutlich mit 23:32 (12:14). Die Chancen auf ein Weiterkommen sinken auf ein Minimum. Das Rückspiel findet am kommenden Samstag, 8. Februar, um 16 Uhr in der Halle Nord in Buxtehude statt. Bis zur Pause war bei Erd noch alles möglich. Der BSV hielt das Spiel vor 2.000 begeisterten Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Arena der „Érd Sportcsarnok és Uszoda“ offen. Da spielten - so schien es - zwei Teams auf Augenhöhe. Die Führung wechselte mehrfach.
Doch nach der Pause konnte die Mannschaft von Trainer Dirk Leun den Ungarn nicht mehr viel entgegensetzen. Der Rückraum hatte keine Durchschlagskraft. Die Fehler häuften sich, führten zu Gegenstößen der Gastgeber. Ein Knackpunkt im Spiel war auch die Rote Karte für BSV-Regisseurin Randy Bülau in der 35. Minute nach der dritten Zeitstrafe.
„Wir haben in der zweiten Halbzeit schlecht gespielt und unclever agiert. Haben hier die Chance verpasst, mit einem wesentlich besseren Ergebnis nach Hause zu fahren", so der enttäuschte BSV-Trainer Dirk Leun. Ein nicht minder enttäuschter BSV-Manager Peter Prior: „Die Chancen auf ein Weiterkommen mögen eher gering sein." Er könne aber allen eins versprechen: "Unsere Mannschaft wird am Samstag darauf brennen, sich zu rehabilitieren und allen zu zeigen, dass sie es besser kann. Wir wollen und werden das Rückspiel auf jeden Fall gewinnen."
BSV-Rückraumspielerin Friederike Gubernatis wurde im Elbe Klinikum Buxtehude erfolgreich operiert. Mannschaftsarzt Dr. Wolfram Körner entfernte der 25-jährigen Linkshänderin einen Teil des geschädigten Außenmeniskus im rechten Knie. Zunächst war ein Riss des Meniskus befürchtet worden, was eine wochenlange Pause mit sich gebracht hätte. So kann Gubernatis aber schon in einer Woche mit dem Aufbau-Training beginnen.