Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehuder Aufholjagd bleibt ohne Erfolg

Die Buxtehuderinnen standen aufmerksam in der Abwehr - zum Sieg über Badenstedt reichte es nicht

Weibliche BSV- A-Jugend beim Final Four auf Platz vier / Leverkusen holt den Meistertitel

ig. Buxtehude. Enttäuschung und Tränen beim Nachwuchs-Team des Buxtehuder SV. Die weibliche A-Jugend verlor am vergangenen Sonntag beim Final Four in der Sporthalle Nord das Spiel um Platz drei gegen Badenstedt knapp mit 24:25 Toren. Neuer Deutscher Meister wurde Bayer 04 Leverkusen. Die "kleinen" Werkselfen bezwangen in einem packenden Finale die HSG Blomberg-Lippe mit 28:2, sicherten sich den Titel.
Im kleinen Finale gingen Gastgeber Buxtehude und Niedersachsen-Meister Badenstedt engagiert zur Sache, wollten nach den verlorenen Halbfinals des Vortags mit einem Sieg aus dem Turnier gehen. Bis zur 12. Minute (5:6) hielt der BSV mit, dann jedoch schlichen sich wie schon bei der Niederlage im Halbfinale gegen Leverkusen (28:19) leichte Fehler ein, die Badenstedt konsequent ausnutzte und bis zur Pause auf 17:8 davon zog. Die Partie schien entschieden, weil Badenstedt nach Wiederanpfiff den Abstand auf zehn Tore erhöhte (19:9, 32. Minute). Doch Buxtehude gab sich nicht geschlagen, kämpfte sich Tor um Tor heran. Die 550 Zuschauer in der Halle Nord erlebten jetzt eine mitreißende Aufholjagd des BSV. Der Anschlusstreffer zum 24:25 fiel 90 Sekunden vor dem Abpfiff. Buxtehude hätte sogar noch den Ausgleich erzielen können, scheiterte in der letzten Minute aber zweimal an der starken Badenstedter Torfrau. Buxtehudes Trainer Dirk Leun hatte die Chancen seiner Crew vor dem Turnier richtig eingestuft. "Wir wollen lernen", so der Coach. "Erfahrungen sammeln für die Bundesliga." Denn das Gros seines Teams spielt in der anstehenden Saison in der neuen A-Jugend-Bundesliga, die mit 32 Mannschaften startet.