Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehudes Überraschungs-Coup beim Meister

25:22 beim deutschen Meister! Buxtehude beendet Thüringens Super-Serie

ig. Buxtehude. "Wenn einer den THC ärgern kann, dann wir", sagte die Buxtehuder Handballerin Isabell Klein vor dem Spiel. Und sie behielt Recht. Ihr Team - eigentlich als krasser Außenseiter angereist - besiegte am vergangenen Wochenende überraschend im Auswärtsspiel den Thüringer HC mit 25:22 (13:7), bescherte dem Deutschen Meister in der Salza-Halle nach 36 Heimsiegen die erste Niederlage. "Wir haben einen großen Kampf geliefert", sagt Trainer Dirk Leun. "Auch den erwarteten Sturm des THC nach der Pause konnten wir mit Nervenstärke überstehen. Wir haben verdient gewonnen."

Zwei Tage nach dem Verletzungs-Schock von Jessica Oldenburg (das WOCHENBLATT berichtete) hatte wohl kaum jemand auf das Leun-Team gesetzt. Vor rund 1.000 Zuschauern zeigte der Pokalsieger einen leidenschaftlichen Auftritt, war die dominierende Mannschaft, demonstrierte eine überragende Teamleistung, legte den Grundstein für den Sieg bereits im ersten Durchgang. Selbst eine Aufholjagd der Gastgeberinnen Mitte der zweiten Halbzeit - Thüringen ging mit 18:17 in Führung - konnte der BSV kontern. Überragend aufgelegt war Emily Bölk. Die Nationalspielerin glänzte mit acht Treffern, machte das Wunder perfekt. Bereits zur Pause hatte das BSV-Mega-Talent mit sechs Treffern zur komfortablen 13:7 - Führung beigetragen. In der Anfangsphase war Bölk nicht aufzuhalten, traf aus dem Rückraum, wie sie wollte. Die besten Buxtehuder Torschützinnen nach Bölk: Friederike Gubernatis (6), Randy Bülau (4) und Jana Podpolinski (3). Trainer Leun: "Hoffentlich können wir jetzt den Negativtrend beenden.“

Das nächste Heimspiel: Sonntag, 31. Januar, gegen den Tabellenzehnten "Füchse". Die "Spreefüxxe" mussten am vergangenen Samstag gegen die TuS Metzingen die siebte Saisonniederlage in Kauf nehmen. Gegen den Tabellendritten leuchtete am Ende ein 26:28 an der Anzeigetafel. Beginn in der Sporthalle Nord: 15 Uhr.