Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Aus im Europa-Cup

Schweigeminute für die Opfer von Paris (Foto: BSV)

Buxtehude scheidet trotz guter Leistung aus den Europapokal aus / Zwei verletzt


ig. Buxtehude. Sie hatten die Chance, haben sie aber nicht genutzt: Der Buxtehuder SV hat das Rückspiel in der 3. Runde des EHF Cup Winner´s Cup bei Issy Paris Hand mit 25:28 verloren, ist aus dem Europapokal ausgeschieden. Bitter: Der BSV verlor zwei Leistungsträgerinnen. Linksaußen Lena Zehmel musste nach fünf Minuten das Spielfeld mit Verdacht auf Kreuzbandriss verlassen. Verletzt schied auch Rückraum-Spezialistin Emily Bölk aus. Nähere Untersuchungen in dieser Woche sollen Aufschluss über die Schwere der Verletzungen geben.

Nachdem das Hinspiel vor einer Woche in Buxtehude bereits mit 26:28 verloren ging, hätte ein Sieg mit drei Toren her gemusst. Trotz einer engagierten und über weite Strecken guten Leistung reichte es vor gut 1.000 Zuschauern im Palais des Sports nicht für einen Sieg. Die 35 mitgereisten Buxtehuder Fans waren dennoch zufrieden mit ihrer Mannschaft.

Das Spiel fand wie angekündigt unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen statt. Alle Besucher wurden beim Einlass kontrolliert. "Es lief alles sehr geordnet und diszipliniert. Man fühlte sich in der Halle sicher", so BSV-Manager Peter Prior.

Fünf Minuten vor dem Abpfiff durfte Buxtehude sogar vom Weiterkommen träumen: Das Leun-Team führte mit 22:21 und 23:22. Innerhalb von zwei Minuten drehten die Französinnen aber das Blatt: In der 57. Minute stand es 24:23 für die Gastgeberinnen, 90 Sekunden vor Schluss 26:24.

BSV-Manager Peter Prior: "Das war ein großer Kampf unserer Mannschaft, ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Ich bin stolz auf die Mannschaft, dass sie unter diesen Vorzeichen eine solche Leistung abgeliefert hat."
Für Buxtehude steht jetzt eine fünfwöchige EM-Pause an. Das nächste Bundesliga-Spiel findet am 30. Dezember um 18 Uhr in der Halle Nord gegen die HSG Blomberg-Lippe statt. Die Frauenhandball-WM ist vom 5. bis 20. Dezember in Dänemark. Im Kader steht mit Linksaußen Lone Fischer auch eine Spielerin des BSV.