Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das fünfte Duell in der Halle Nord

Ulrika Agren (li.) und Marcella Deen präsentieren das Final4-Plakat (Foto: Freitag)

Buxtehude verteidigt mit Kantersieg in Bad Wildungen die Tabellenführung / Leverkusen ist der nächste Gegner


ig. Buxtehude. Die Handballerinnen des Buxtehuder SV haben die Tabellenführung in der Bundesliga behauptet. Am vergangenen Mittwoch feierte der BSV bei der HSG Bad Wildungen einen deutlichen 35:21-Auswärtssieg. Trainer Dirk Leun lobte, dass seine Mannschaft elf Tage nach dem blamablen Ausscheiden im Europapokal eine bemerkenswerte Reaktion gezeigt habe. Buxtehudes ärgster Verfolger, der Thüringer HC, bleibt durch den Sieg in Leverkusen (29:25) mit einem Punkt Rückstand auf Schlagdistanz.

Am Samstag, 28. März, wird es ungleich schwerer. Buxtehude erwartet den Tabellensiebten Bayer Leverkusen zum fünften Duell der beiden Clubs in der laufenden Saison. Anwurf in der Halle Nord: 16 Uhr. Die Partie wird als Livestream im Internet unter www.bsv-live.tv übertragen.
Zurück zum Spiel gegen Wildungen: Auch ohne seine Top-Torschützin Jessica Oldenburg (Oberschenkelzerrung) und die wegen Halsschmerzen geschonte Ulrika Agren zündete der Buxtehuder SV ein Handball-Feuerferk, verteidigte aggressiv, erlaubte sich wenige Fehlwürfe und zelebrierte den gewohnten Tempohandball. Dabei stachen Lone Fischer mit ihren zehn Treffern, Regisseurin Randy Bülau und Friederike Gubernatis mit ihrem kämpferischen Einsatz hervor.

Einziger Wermutstropfen: Kapitänin Isabell Klein bekam einen Schlag auf den Mund und musste nach 18 Minuten vom Feld. Die Lippe wurde im Krankenhaus genäht.

Übrigens: "Handball. Nix für Püppis" - so lautet das freche Motto der Werbe-Kampagne zum HBF Final Four in Hamburg. Vor prächtiger Kulisse präsentierten die Ulrika Agren und Marcella Deen (Buxtehuder SV) am vergangenen Montag an der Hamburg Binnenalster das Veranstaltungsplakat zur Endrunde um den DHB-Pokal der Frauen und der Deutschen Meisterschaft der weiblichen A-Jugend. Das Top-Event des deutschen Frauenhandballs findet am 15. und 16. Mai in der Sporthalle Hamburg statt.