Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Das ist eine geile Mannschaft"

Der letzte große Titelgewinn: der Triumph im europäischen Challenge Cup (Foto: oh)
(bc). Nach 24 Jahren in der höchsten deutschen Spielklasse haben sich die Handball-Frauen des Buxtehuder SV in der Spitzengruppe der Liga etabliert - auch wenn es zum ganz großen Coup - der Deutschen Meisterschaft - bislang nicht gereicht hat. Ihre erste Vize-Meisterschaft feierten die BSV-Damen 2003. Nur Meister DJK/MJC Trier mussten sie sich in der Endabrechnung geschlagen geben. 2011 und 2012 schrammte die Mannschaft von Trainer Dirk Leun abermals haarscharf am Titelgewinn vorbei. Zweimal scheiterte das Team erst im Play-off-Finale am Thüringer HC. Auch im Pokal-Wettbewerb kam der BSV bislang nicht über den undankbaren zweiten Platz hinaus: 1990, 1996, 2007 und 2011 kassierte die Mannschaft Final-Niederlagen.

Den letzten großen Titelgewinn feierten die Handballerinnen 2010 im europäischen Challenge Cup. Im Rückspiel deklassierten sie im deutsch-deutschen Duell das Team aus Göppingen mit 40:28. Coach Leun jubelte hinterher: „Das ist eine geile Mannschaft.“

Nur drei Jahre zuvor erlebte der BSV seine schwerste Stunde. Erst am allerletzten Spieltag der Saison 2006/2007 rettete sich das Team mit einem Heimsieg über Blomberg-Lippe vor dem Abstieg.

Nur schwer vorstellbar, dass sich solche Szenarien in absehbarer Zeit wiederholen. Leun weiß: „Wenn alle Spielerinnen fit sind, gehören wir zur Bundesliga-Spitze.“

Weitere spannende und informative Geschichten über Buxtehude lesen Sie im aktuellen Buxtehude-Magazin. Online hier