Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Team wächst zusammen

Beste Werferin: Lone Fischer (Foto: BSV)

Buxtehuder SV gewinnt Elbmarsch Handbal-Cup

ig. Buxtehude. Der Buxtehuder SV hat die siebte Auflage des Elbmarsch Handball-Cup gewonnen! In Stove sicherte sich die Mannschaft von Trainer Dirk Leun den Titel bei der von der Sparkasse Harburg-Buxtehude und den "Wir leben Apotheken" präsentierten inoffiziellen "Niedersachsenmeisterschaft".
Im Finale setzte sich der BSV mit 29:28 gegen den Ligakonkurrenten VfL Oldenburg durch. Im Halbfinale gelang Buxtehude ein 21:10-Kantersieg über den SVG Celle. Den dritten Platz sicherte sich Zweitligist SGH Rosengarten-Buchholz.
In beiden Partien legte der BSV schon in der Anfangsphase die Grundlage für seine Siege. Während die neu formierte und weiter verjüngte Mannschaft des BSV im Halbfinale gegen Celle nach 10:5-Halbzeitsführung nichts mehr anbrennen ließ und souverän mit 21:10 gewann, wurde es im Finale gegen Oldenburg nach furiosem Start am Ende noch einmal eng. In der Neuauflage des Vorjahresfinals führte das Leun-Team bereits nach sieben Minuten mit 7:1, behauptete die Führung bis in die Schlussphase hinein. Einige Unkonzentriertheiten auf Seiten des BSV brachten Oldenburg noch einmal in Schlagdistanz, Lisa Prior sorgte mit dem 29. BSV-Treffer für die Entscheidung und sicherte Buxtehude den Turniersieg.
Trainer Dirk Leun zeigte sich zufrieden. "Unsere Mannschaft wächst immer weiter zusammen. Das ist deutlich zu erkennen. Unsere guten Phasen werden immer länger. Allerdings haben wir auch noch einige Baustellen, an denen gearbeitet werden muss. Bis zum Ligastart gegen Oldenburg müssen noch stabiler werden.“ Nationalspielerin Lone Fischer wurde als beste Spielerin des Buxtehuder SV ausgezeichnet, teilte sich mit Oldenburgs Inger Smits die Torjägerkrone (je 13 Treffer).
Die nächste Gelegenheit zum Testen bietet sich dem Buxtehuder SV bereits am Donnerstag, 25. August. Um 20 Uhr tritt der Bundesligist in Rotenburg a.d.W. (Pestalozzi-Schule) gegen den niederländischen Serienmeister und ehemaligen Club von BSV-Neuzugang Yara Nijboer, Sercodak Dalfsen, an.