Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Wunder blieb aus

BSV nutzt erneut seine Chancen nicht und verliert beim TuS Osdorf mit 2:0

ig. Buxtehude. Manchmal bewirkt ein Trainerwechsel Wunder. Beim Buxtehuder Fußball-Oberligisten leider nicht. Dem BSV gelingt auch im achten Anlauf kein Sieg. Der Gastgeber aus Osdorf legte los wie die Feuerwehr. Keeper Michael Hopp musste sofort seine Klasse zeigen und in der Anfangsphase brenzlige Situationen meistern. Die Führung für den Gastgeber fiel durch einen platzierten Schuss von der Strafraumkante ins lange Eck in der 14. Spielminute – unhaltbar für den überragenden Hopp. "Komischerweise übernahm nach diesem Treffer der BSV das Geschehen", sagt Teammanager Rene Klawon. "Unsere Defensive stand stabil und die Offensive machte Druck." Aber es war wie immer in den vergangenen Wochen - Msalemi und Sama bekamen die Kugel trotz bester Chancen nicht ins Tor.
Im zweiten Abschnitt war der BSV noch überlegender. Der Gastgeber igelte sich komplett hinten ein. Klawon: "Auf dem relativ kleinen Kunstrasenplatz wurde es schwierig, sich Chancen zu erarbeiten." Trotzdem gab es welche: Tobias Schroeder hatte Pech, dass sein Schuss aus 18 Metern noch an die Latte abgewehrt werden konnte. Und der eingewechselte Servet Kizilboga traf einen Kopfball frei vor dem Tor nicht richtig (76.). Aus dem Nichts fiel dann die Entscheidung. Torben Krause legte sich ein Freistoß zurecht, zirkelte das Kunstleder über die Mauer zum 2:0 (79.) in die Maschen. Klawon: "Es ist frustrierend. Wir waren wieder nicht die schlechtere Mannschaft und erneut kein Punkt.“ Aber leider gehe es im Fußball darum, den Ball ins Netz zu schießen. "Da unsere Jungs das im Moment nicht hinkriegen, verlieren sie die Spiele zu Recht."