Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Wunder von Buxtehude

Die Fans feierten ihre Stars - Ulrika Agren erzielte vier Tore

Buxtehuder SV holt Neun-Tore-Rückstand auf und steht im Viertelfinale des Europacups

ig. Buxtehude. Die Halle Nord steht Kopf. Trainer und Spielerinnen völlig aus dem Häuschen. Freudentränen und fassungslose Gesichter. Jubeltrauben nach dem Spiel.: Die Handballerinnen des Buxtehuder SV feiern ihr ganz persönliches Wunder. Im Europacup der Pokalsieger schafft das Leun-Team das Unmögliche, holt gegen den ungarischen Klub Ed HB einen Neu-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel (23:32) per Siegtreffer von Geburtstagskind Maxi Hayn zehn Sekunden vor dem Abpfiff auf - und ist dank des einen mehr erzielten Auswärtstores eine Runde weiter.
"Die Zuschauer haben eines der größten Spiele der Vereinsgeschichte erlebt“, ordnet BSV-Manager Peter Prior später das Geschehene ein. Trainer Dirk Leun sprach von einem grandiosen Ereignis. „Es ist einfach nur geil. Unsere Fans und der Wille der Mannschaft haben am Ende den Ausschlag gegeben. Wir haben uns das Glück heute hart erarbeitet." Und dann mit zittriger Stimme: "Ich bin stolz darauf, Coach dieser Mannschaft zu sein. Die bitter enttäuschte Gästetrainerin Edina Szabo: "Es ist uns nicht gelungen, das schnelle Spiel des BSV zu unterbinden. Wir sind sehr enttäuscht.“
Der BSV-sieg ist hoch einzustufen. Das Team muss nach wie vor mit Lone Fischer, Sina Ritter, Stefanie Beer, Friederike Gubernatis, Melissa Luschnat und Sanne Hoekstra und Isabell Klein. auf sieben Spielerinnen verzichten.
Als letztes Team erreichte Dänemarks Spitzenteam Viborg HK am Sonntag Abend die Runde der letzten Acht.
Die Viertelfinals werden am 1./2. und 8./9. März gespielt, folgende Vereine kommen als Gegner des Buxtehuder SV in Frage: Fleury Loiret Handball (Frankreich), Zvezda Zvenigorod (Russland), Hypo Niederösterreich (Österreich), Rostov-Don (Russland)
Byasen Trondheim (Norwegen), Viborg HK (Dänemark) und FTC Rail Cargo Hungaria (Ungarn). Mit Hypo und dem ungarischen Vizemeister FTC Rail Cargo Hungaria um die deutsche Nationalspielerin Laura Steinbach sind zwei Vereine dabei, die als Drittplatzierte aus der Champions League Gruppenphase ausgeschieden. Auch die anderen Mannschaften sind absolute Hochkaräter. „Der Cup Winner´s Cup ist der zweithöchste Wettbewerb hinter der Champions League. Im Viertelfinale dabei zu sein, macht uns sehr stolz. Egal wer kommt, die Fans können sich auf einen Handball-Leckerbissen freuen“, so ein glücklicher Manager Peter Prior.

 





S