Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Ziel ist Platz drei!

Soll gegen Metzingen wieder auflaufen - Randy Bülau

Buxtehuder SV reist zum „Big-Point-Spiel“ nach Metzingen

ig. Nach dem Ausscheiden aus dem Europapokal sind die Bundesliga-Handballerinnen des Buxtehuder SV endlich wieder in den „normalen“ Rhythmus zurückgekehrt. Englische Wochen gibt es in der Meisterschaftsrunde keine mehr. Die Konzentration gilt jetzt den wichtigen Spielen im Bundesliga-Saisonfinale sowie der Vorbereitung auf das Final Four in Leipzig.
Am Samstag, 15. März, tritt der BSV im zweiten Spiel der Meisterschaftsrunde beim Tabellensechsten TuS Metzingen an. Anwurf: 19 Uhr. Die Partie bei den heimstarken „Tussies“ ist für Dirk Leun und sein Team ein „Big-Point-Spiel“. Das bedeutet: Mit einem Sieg könnte der BSV seinen Rückstand auf Leverkusen halten und den Vorsprung auf die Verfolger ausbauen. „Unser Ziel in der Bundesliga ist Platz drei. Dafür müssen wir Spiele wie das in Metzingen gewinnen. Wenn wir unser Potential ausschöpfen, haben wir die Chance“, sagt BSV-Trainer Dirk Leun.
Leun weiß aber auch um die Schwere der Aufgabe. Die hohe Auftakt-Niederlage der „Tussies“ in Leipzig hat im Hinblick auf das Spiel gegen Metzingen für ihn keine Aussagekraft. „In eigener Halle tritt Metzingen ganz anders auf. Die genießen jedes Spiel der Meisterschaftsrunde. Außerdem wird die Mannschaft zeigen wollen, dass sie es besser kann“, mutmaßt Leun. Wie schwer es ist, gegen Metzingen zu gewinnen, hat der BSV schon bei der 29:30-Niederlage in der Hinrunde und auch beim knappen 27:25-Sieg im Rückspiel zu spüren bekommen.
Um in Metzingen bestehen zu können, erwartet Dirk Leun eine weitere Stabilisierung der Leistung seiner Mannschaft. In der Abwehr hatte sich der BSV zuletzt schon stark verbessert gezeigt: Die bewegliche und aggressive Defensive mit einer starken Antje Lenz im Tor war Schlüssel zum Erfolg im Europapokal gegen Rostov-Don. Im Angriff wurden in den letzten Spielen verschiedene Konstellationen erprobt. „Wir haben jetzt einen Großteil des Kaders wieder zusammen. Da ist es wichtig, dass wir uns in unterschiedlicher Zusammensetzung einspielen und weiter an Stabilität gewinnen."
Der einzige neue, verletzungsbedingte Ausfall ist Leonie Limberg (Achillessehnenreizung). Sarah Lamp und Isabell Kaiser reisen ebenfalls nicht mit nach Metzingen. Sie werden den Kooperationspartner SGH Rosengarten im Abstiegskampf in Mainz unterstützen. Dem Einsatz von Spielmacherin Randy Bülau dürfte nach einer Zahn-OP eigentlich nichts im Wege stehen.