Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Deerns behielten die Nerven

BSV-A-Jugend erreicht das Final Four um die Deutsche Meisterschaft

ig. Buxtehude. Super-Erfolg für die weibliche A-Jugend des Buxtehuder SV: Im Hexenkessel von Birkenau behielt die Mannschaft von Trainer Dirk Leun die Nerven, erreichte trotz der 32:33-Niederlage das Final Four um die Deutsche Meisterschaft in Leipzig.
In einer spannenden und mitreißenden Partie vor 900 Zuschauern lieferten sich beide Mannschaften einen intensiven Schlagabtausch, an dessen Ende der BSV dank des 35:31-Hinspielerfolgs das begehrte Final-4-Ticket lösen konnte. Den Gastgeberinnen gelang der bessere Start. Birkenau führte zu Beginn mit 3:1 und 4:2. Die Mannschaft von Trainer Leun ließ sich vom Blitzstart und der beeindruckenden Kulisse aber nicht aus der Ruhe bringen. Mehrfach glichen die BSV-Deerns eine Birkenauer Führung aus. In dem torreichen Spiel wechselte bis zum Pausenpfiff permanent die Führung. Halbzeitstand: 17:17.
Trainer Leun schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden und entscheidenden taktischen Hinweise gegeben zu haben. Nach dem Wiederanpfiff erspielte sich der BSV schnell eine Drei-Tore-Führung (20:17), die bis Mitte der zweiten Halbzeit Bestand hatte. Nach zwei weiteren Treffern in Folge und der 28:23-Führung war die Vorentscheidung so gut wie gefallen.
Zwar gelang den kampfstarken Mädchen aus Birkenau dreieinhalb Minuten vor Ende noch einmal der Ausgleich. Doch als Emily Bölk das 30:29 erzielte, war die Entscheidung zugunsten der Norddeutschen gefallen. Am Ende gelang Birkenau zwar der verdiente Sieg im Rückspiel. Den Einzug ins Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft ließ sich Buxtehude nicht mehr nehmen.