Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der BSV will dem Favoriten Leipzig ein Bein stellen

Nicht zu bremesen: Buxtehudes Emily Bölk (Foto: cc)

Handball-Euphorie: Spitzenspiel in Buxtehude / Der BSV trifft auf Leipzig

ig. Buxtehude. Ist es die Handball-Euphorie nach dem EM-Titel der deutschen Männer-Nationalmannschaft oder der wieder erstarkte HC Leipzig, der den Ticket-Verkauf für das Bundesliga-Heimspiel des Buxtehuder SV am Sonntag, 14. Februar, um 15 Uhr in der Halle Nord beflügelt? Fest steht: Schon mehrere Tage vor dem mit Spannung erwarteten Spitzenspiel waren alle 1.100 Sitzplatzkarten in der Halle Nord ausverkauft. Stehplatz- und Jugendkarten gibt es noch an der Tageskasse. Und: Die Partie als Internet-Livestream unter www.bsv-live.tv sowie www.sportdeutschland.tv übertragen.
„Die Nachfrage in den vergangenen Tagen war enorm groß", so die Einschätzung von BSV-Manager Peter Prior. "Ich denke, dass unsere Sportart im Ganzen durch den EM-Triumph stärker in den Fokus gerückt ist, aber auch der HC Leipzig mit seinen Leistungen in dieser Saison ein absolutes Zugpferd ist. Ich glaube aber auch, dass unsere Fans nach den vergangenen Spielen die berechtigte Hoffnung haben, dem Favoriten ein Bein stellen zu können."
Der deutsche Pokalsieger holte aus den letzten fünf Spielen immerhin vier Siege. Zuletzt gegen die Füchse Berlin. Diese haben wiederum dem HC Leipzig am vergangenen Wochenende einen Punkt abgeluchst (27:27). Zuvor musste sich der HCL dem Thüringer HC mit 30:34 geschlagen geben. Der Manager: "Wir haben immer gesagt, dass es in der Halle Nord jede Mannschaft schwer hat zu gewinnen. Das wollen wir auch gegen Leipzig wieder unter Beweis stellen." Mit einem Sieg könnte der BSV den Anschluss an das obere Mittelfeld wieder