Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der BSV will wieder vorne mitmischen

 

Deutscher Pokalsieger startet in seine 27. Bundesliga-Saison / BSV will die jungen Spielerinnen in die Bundesliga führen / Bietighheim ist der große Favorit


ig. Buxtehude. Die Erinnerungen an das grandiose Final-Four-Wochenende in Hamburg und den Gewinn des DHB-Pokals im Mai dieses Jahres sind noch sehr präsent, der Blick allerdings ist strikt nach vorne gerichtet. Nach fünfwöchiger Pause ist der Frauenhandball-Bundesligist Buxtehuder SV am vergangenen Dienstag in die Vorbereitung auf die Saison 2015/16, die 27. Spielzeit des BSV im Handball-Oberhaus, gestartet.

Und die verspricht so spannend und ausgeglichen zu werden wie selten zuvor. "Es gibt nicht den einen Meisterschafts-Favoriten. Gleich ein halbes Dutzend Vereine wird um die vorderen Plätze spielen und darf sich Hoffnungen auf den Meistertitel machen", prophezeit BSV-Trainer Dirk Leun. "Wir wollen auch in der kommenden Saison vorne mitspielen." Favoriten seien allerdings andere Mannschaften. Besonders Bietigheim habe sich massiv verstärkt, immense Summen für neue Spielerinnen ausgegeben. "Unser Anspruch ist es nicht, Deutscher Meister zu werden. Natürlich wollen wir auch in der kommenden Saison wieder um die Europapokalplätze kämpfen. Und das Final Four ist immer ein lohnendes Ziel. Vor allem wollen wir aber unsere jungen Spielerinnen entwickeln und an die Bundesliga heranführen", so der Coach.

Der große Favorit auf den Titel ist für Leun die SG BBM Bietigheim. "Nominell gesehen muss der Club den Titel holen. Die haben den mit Abstand besten Kader und vermutlich auch größten Etat. Aber wir wissen, dass individuelle Stärke nicht alles im Teamsport ist", so Leun. Auch Isabell Klein sieht Bietigheim vorne. Zu den Favoriten zählt die Kapitänin aber auch den Thüringer HC, der HC Leipzig und die TuS Metzingen - gefolgt vom Buxtehuder SV und dem VfL Oldenburg. Was der BSV in die Waagschale werfen könne: "Ein eingespieltes Team." Dank des Aufstiegs der "Handball-Luchse" aus Rosengarten kommt es endlich wieder zu zwei echten Derbies und dem Wiedersehen mit vielen ehemaligen BSV-Spielerinnen, darunter Melissa Luschnat, Sarah Lamp, Isabell Kaiser und Lisa Prior.

Der Buxtehuder SV geht mit einem 16-köpfigen, nochmals verjüngten Kader in die neue Spielzeit. Die Formel für den neuen BSV-Kader 2015/16 lautet „12+4“: Zwölf Spielerinnen verfügen bereits über umfangreiche Bundesliga und überwiegend auch internationale Erfahrung. "Vier hoffnungsvolle Talente ergänzen den Kader und sollen behutsam an das Bundesliga-Niveau herangeführt werden", sagt Manager Peter Prior. Der Buxtehuder SV setze seinen Weg in Sachen Personalplanung konsequent fort. Die BSV-Philosophie: hohes Maß an Kontinuität mit dem Fokus auf der Ausbildung junger Spielerinnen aus der Region.

Mit Kreisläuferin Evelyn Schulz (26) kommt die vierte Spielerin aus der 2008er Juniorinnen-Weltmeistermannschaft von Dirk Leun an die Este - neben Lone Fischer, Friederike Gubernatis und Antje Lenz. Die gelernte Bankkauffrau, die gemeinsam mit Antje Lenz das Handball-Internat in Rostock besuchte, hat beim BSV-Hauptsponsor Sparkasse Harburg-Buxtehude eine Anstellung gefunden, wohnt mit ihrem Freund in der Nähe von Stade. Drei Spielerinnen rücken aus dem eigenen Juniorenteam in den Bundesliga-Kader auf: Junioren-Nationalspielerin Paula Prior (18) und Kreisläuferin Lynn Schneider (19) sowie Linkshänderin Laura Schulze (20), die bereits in der abgelaufenen Saison einige Einsätze in der Bundesliga und im Europapokal hatte. Das Perspektiv-Quartett wird komplettiert durch Linkshänderin Anna-Lena Grell (20) vom ATSV Stockelsdorf. Leun ist überzeugt, dass sich die vier Talente in der Bundesliga etablieren. "Die jungen Spielerinnen bringen alle Fähigkeiten mit, die man braucht, um in der Bundesliga anzukommen." Dafür brauche man aber ein bisschen Geduld.(mehr Fotos: www.kreiszeitung-wochenblatt.de).

Termine in der Vorbereitung 31. Juli bis 2. August: Wittlicher Handball-Cup 2015 12.bis16. August: Trainingslager und Turnier in Rödby (Dänemark) 22. August: Elbmarsch-Cup in Stove 24. bis 27. August: Trainingslager in Ringköbing (Dänemark) 29./30. August: Wunderhorn-Turnier in Oldenburg 5. September: Saison-Opening in Buxtehude gegen die HSG Blomberg-Lippe 6. September: Supercup in Nordhausen gegen den Thüringer HC 12. September: 1. Bundesliga-Heimspiel gegen die TuS Metzingen
Am