Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Ton ist rauer

Die dei_Buxtehude: Noah Benke, Tore Witte und Ove Witte (v.li.) (Foto: BSC)

Drei Buxtehuder Wasserballtalente zum Training beim Rekordmeister Spandau Berlin


ig. Buxtehude. Drei Buxtehuder Wasserballtalente waren in den Herbstferien sportlich aktiv. Beim Nachwuchs des Rekordmeister Wasserfreunde Spandau 04 Berlin trainierten Ove Witte (10 Jahre), Noah Behnke (12) und Tore Witte (13) mit, sprangen in die Fluten der Schöneberger Sportschwimmhalle. Möglich gemacht hat die lehrreiche Gelegenheit Maurice Jüngling. Der 24-Jährige Nationalspieler in den Diensten des 34-fachen deutschen Meisters ist mit Witte befreundet. Der Buxtehuder lernte Jüngling vor drei Jahren kennen und ist sein treuster Fan.

Zahlreiche Nationalspieler bei den Männern und der Jugend kommen von der Spree. Auf Nachwuchsförderung wird beim Champions League-Teilnehmer aus der Hauptstadt großen Wert gelegt. So bekamen die drei Buxtehuder einen Einblick in das Training der U13-Jugend. Zweimal am Tag jeweils zwei Stunden ging es ins Wasser. Zuvor standen Dehnübungen am Beckenrand auf dem Programm. Jede Übung wurde von Jugendtrainer Christoph Hanke erklärt und sofort korrigiert. „Der Ton ist rauer. Aber wir wurden herzlich aufgenommen“, berichtet Tore Witte.

Der 13-Jährige spielte besonders erfolgreich bei den Trainingsspielen gegen den Nachwuchs des zweiten Berliner Bundesligisten SC Wedding mit. Trainer Hanke war angetan von den Buxtehudern. „Wir können gerne wieder in das nächste Ferientrainingslager kommen“, so Noah Behnke.