Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Kapitänin fällt aus

Muss pausieren: Antje Lenz (Foto: BSV)

Buxtehude erwartet zum Auftakt der englischen Woche Meisterschaftsanwärter Metzingen / Das Leun-Team muss im Spitzenspiel gegen Metzingen auf Antje Lenz verzichten

ig. Buxtehude.Zwei Siege in den ersten beiden Spielen: Die Verantwortlichen vom Buxtehuder SV können von einem gelungenen Saisonstart sprechen. Dem 29:27-Derbysieg gegen Oldenburg ließ der Bundesligist einen souveränen 34:27-Auswärtssieg beim Aufsteiger TuS Nellingen folgen. Am Sonntag, 25. September, erwartet die Mannschaft von Dirk Leun in der Halle Nord mit dem Meisterschafts-Favoriten TuS Metzingen den ersten richtigen Prüfstein. Anwurf: 15 Uhr. Die Partie wird als Internet-Livestream unter www.sportdeutschland.tv übertragen. Bitter: Schon in den ersten beiden Bundesliga-Partien musste der BSV auf seine Torhüterin und Kapitänin Antje Lenz verzichten. Anhaltende Rückenprobleme machten einen Einsatz der 28-Jährigen unmöglich. Wie Untersuchungen ergaben, leidet Lenz an einem leichten Bandscheibenvorfall, der mit intensiver Physiotherapie behandelt wird. Wann sie wieder ins Spielgeschehen eingreifen kann, ist offen. Im Spitzenspiel gegen Metzingen wird sie fehlen. Leun haderte nicht lange: "Natürlich wäre Antje als Kapitänin und Führungsspielerin in einem solchen Top-Spiel sehr wertvoll. Jule ist aktuell aber in guter Form, deshalb ist mir nicht bange."
Mit "Jule" ist Julia Gronemann gemeint. Auf die 31-Jährige ist derzeit Verlass. Im Auftaktspiel gegen Oldenburg war sie mit einer guten Leistung und vor allem zahlreichen Paraden in der Schlussphase eine der Matchwinnerinnen. Die Partie gegen Metzingen bildet den Auftakt einer anspruchsvollen englischen Woche. Dem Heimspiel gegen die "TusSies" folgt der Doppelpack gegen den HC Leipzig: Am nächsten Mittwoch (28. September, 19.30 Uhr) reist der BSV zunächst zum vorverlegten Bundesliga-Auswärtsspiel in die Messestadt, nur drei Tage später (Samstag, 1. Oktober, 19.30 Uhr) kommt der HCL zum Zweitrundenspiel im DHB-Pokal nach Buxtehude.
Der BSV blickt mit Vorfreude auf die anstehenden Aufgaben: "Alle sind heiß auf die Spiele gegen diese beiden Top-Teams." In der vergangenen Saison startete Buxtehude mit einer Heimniederlage in die Saison – Auftakt-Gegner war die TuS Metzingen. In diesem Jahr will die Mannschaft dem beeindruckenden Auftakt einen weiteren Sieg folgen lassen. "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Halle Nord wieder zu einer Festung zu machen", so Dirk Leun. "Wir wollen mehr Heimspiele als im vergangenen Jahr gewinnen. Dafür müssen wir eben auch gegen Top-Teams punkten. Metzingen ist neben Thüringen und Bietigheim einer der Meisterschaftsanwärter. Wir werden sehen, wie weit wir schon sind."
Die Vorbereitung lief nicht optimal. Emily Bölk wurde wegen einer Muskelverhärtung geschont wie auch Friederike Gubernatis (Schulterprobleme). Der Einsatz der Beiden ist aber nicht in Gefahr.