Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein gelungener Saisonstart für den BSV

Emily Bölk erzielte in ihrem ersten Spiel für das Bundesligateam vier Tore

Buxtehude besiegt den Pokalsieger Leipzig mit 31:28 / Mit Selbstvertrauen in das Auswärtsspiel gegen Metzingen


ig. Buxtehude. Buxtehuder SV hat einen gelungenen Saisonstart hingelegt und den deutschen Pokalsieger HC Leipzig mit 31:28 (16:14) besiegt. Nach sechzig intensiven und hart umkämpften Minuten waren es die Gastgeberinnen, die vor mehr als 1.400 begeisterten Zuschauern in der "Hölle Nord" die Big Points machten und mit drei Toren in den letzten zwei Minuten die Partie für sich entschieden. Beste Torschützinnen für den BSV waren Lone Fischer (7/3) und Ulrika Agren (6).
Am Wochenende trifft der BSV auswärts auf den TuS Metzingen, der sein Auftaktspiel beim Thüringer HC mit 20:26 verlor. "Der Gastgeber verfügt über eine Klasse-Mannschaft. Das Spiel wird nicht viel leichter als heute. Wir gehen aber mit Selbstvertrauen in die Partie."
„So schön kann Frauenhandball sein“, leitete BSV-Manager Peter Prior die Pressekonferenz nach dem Bundesliga-Auftakt in der Halle Nord ein. Buxtehude und Leipzig spielten auf Augenhöhe, legten ein hohes Tempo an den Tag, boten eine Reihe sehenswerter Treffer. „Beide Mannschaften haben auch einige Täler durchlaufen, aber war das schon ein sehr ordentliches Niveau“, so BSV-Trainer Dirk Leun auf der Pressekonferenz. „Ich bin erleichtert und sehr zufrieden mit meiner Mannschaft, das ist ein Auftakt nach Maß. Man hat gesehen, dass wir noch einige Baustellen haben. Nach sieben Wochen harter Arbeit bin ich sehr zufrieden mit der Moral, der Einstellung und dem handballerischen Können. “
Gästetrainer Norman Rentsch sprach nach der Partie von einem spannenden und interessanten Spiel. "Wir wussten, was in Buxtehude vor diesem tollem Publikum auf uns zukommt und hatten uns vorgenommen, die Emotionen aufzunehmen und mit viel Tempo zu spielen. Das ist uns nicht immer gelungen."
Die restlos begeisterten Fans erlebten auch ein Stück Handball-Geschichte. In der 24. Minute schickte Coach Leun mit der 16-jährigen Emily Bölk die jüngste BSV-Bundesliga-Spielerin aller Zeiten auf das Parkett. Nur wenige Minuten nach der Einwechslung jubelten die Fans über ihren ersten Treffer. Emily erzielte insgesamt vier Tore, wurde auf der Pressekonferenz zur "Spielerin des Tages" gekürt.