Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein gerechtes Remis

Verletzte sich: Friederike Gubernatis
Buxtehude spielt Unentschieden /Gubernatis verletzt
ig. Buxtehude. Das Heimspiel verloren die Bundesliga-Handballfrauen des Buxtehuder SV gegen die HSG Blimberg-Lippe mit 29:32. Die Revanche glückte nur teilweise. Das Team von Trainer Dirk Leun musste sich im Rückspiel mit einem 29:29-Remis zufrieden geben.
Bitter: Rückraumspielerin Friederike Gubernatis verletzte sich an der Schulter, wurde nach 25 Minuten ausgewechselt. 829 begeisterte Anhänger des lippischen Erstligisten sahen einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Beide Teams lagen fast durchweg gleichauf, wechselten sich in der Führung ab. Pausenstand: 15:15. In der 52. Minute (27:24) sahen die Gastgeberinnen schon fast wie der sichere Sieger aus. Die Führung reichte aber nicht aus. In den Schlussminuten ging das Leun-Team durch einen Siebenmeter von Emily Bölk und Isabell Klein in Führung. Blomberg glich postwendend aus. Trainer Dirk Leun sprach nach der Partie von einem gerechten Unentschieden. "Ein Sieg wäre glücklich gewesen." Und: Mit einer gesunden Friederike Gubernatis und einer stabilen Deckung wäre vielleicht mehr möglich gewesen.
"Ich bin sehr zufrieden. Wir haben Charakter gezeigt", analysierte HSG-Trainer Andre Fuhr die 60 mitreißenden Minuten.
Am Sonntag, 24. April, trifft der BSV im Heimspiel um 15 Uhr auf Celle.