Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Heimspiel für Hartwig

Buxtehuder Jugend-Wasserballer spielt um den deutschen Pokal


ig. Buxtehude. Freitags ist Vincent Hartwig eigentlich immer unterwegs. Als Wasserballer ist er es gewohnt, weite Wege für seinen geliebten Sport zu fahren. Diesmal jedoch muss der 13-jährige Jorker nicht weit reisen, um sich mit den besten deutschen Nachwuchsteams zu messen.

Vom 5. bis7. Juni findet im Freibad Achim die deutsche Wasserballpokalrunde der U15-Jugend (Jahrgang 2000 und 2001) statt. Sein Team der SC Neptun Cuxhaven spielt in einer Sechser-Endrunde um den deutschen Pokal. Für Hartwig ein „Heimspiel“. In Achim wurde vor einem Jahr Udo Kattenberg, Trainer von Cuxhaven, auf ihn aufmerksam. Der flinke Linksaußen spielte im Jugendteam des Buxtehuder Schwimm-Clubs (BSC). Sein Talent ist kein Wunder. Seine Mutter Angela ist beim BSC die Cheftrainerin der Schwimmer. Schwester Lina startet in dieser Woche bei den deutschen Schwimmmeisterschaften in Berlin.

Für die überregionalen Meisterschaften wechselte der Gymnasiast im letzten Jahr zum besten Team des Bezirkes Lüneburg an die Elbmündung. Unter der Woche trainiert Vincent weiter bei seinem Heimverein in Buxtehude oder im Wasserballleistungszentrum Hamburg-Wilhelmsburg beim SV Poseidon Hamburg. Freitags fährt Vincent per Regionalzug zum Training der Cuxhavener Wasserballer.

Favorit im Kreis der großen Klubs sind die Cuxhavener nicht, aber eine Chance auf einen Medaillenrang rechnet sich der Halephagen-Schüler schon aus. Zur Vorbereitung auf die Pokalendrunde ging es für Hartwig nach Szentes in Ungarn. Im Wasserball-Paradies wurde bei besten Bedingungen Anfang Mai eine Woche trainiert.