Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein perfekter Start mit toller Moral

30:27! Deutschland gewinnt mit zwei Buxtehuderinnen das EM-Auftaktmatch gegen Vize-Weltmeister Niederlande

ig. Buxtehude. Die deutschen Handball-Frauen sind bei der EM in Kristianstad (Schweden) der "Kracher". Das Team von Bundestrainer Michael Biegler besiegte am vergangenen Sonntag vor 2.026 Zuschauern den WM-Zweiten und Olympiavierten Niederlande mit 30:27, sorgte mit dem Erfolg für eine hervorragende Ausgangsbasis für die weiteren Spiele.
Am Sieg beteiligt waren mit Emily Bölk und Lone Fischer auch zwei Buxtehuderinnen. Bölk erzielte vier Tore, Fischer zwei Treffer. "Das ist etwas Besonderes", freute sich Bölk nach der Partie. Dass sie bei ihrem EM-Debüt zum Sieg beitragen konnte, mache sie glücklich. "Durch 60 Minuten Kampf und Glaube an unser Team konnten wir uns am Ende mit zwei Punkten belohnen. Vielen Dank an alle Fans, die uns die Daumen gedrückt haben und natürlich ganz besonders an die mitgereisten Buxtehuder", so Bölk.
Fischer sprach nach der Partie von einem grandiosen Turnierstart. "Wir haben uns im Spiel gesteigert. Die Niederländerinnen waren überrascht, dass wir immer noch eine Schippe nachlegen konnten", sagt sie. Ein Riesenkompliment gab es auch von Coach Biegler: "Wir haben immer an uns geglaubt – und sind bei unserem großen Ziel WM 2017 auf dem richtigen Weg. Der Sieg gegen einen starken Gegner war für die Spielerinnen die Belohnung für harte Trainingsarbeit in den vergangenen zwei Wochen."
Die deutsche Auswahl überzeugte – trotz eines schwachen Starts in beiden Halbzeiten - mit Kampfgeist und großer Moral, legte mit einer überragenden Energieleistung einen perfekten Start hin. Am Dienstag stand schon die zweite Vorrundenpartie gegen den Olympia-Zweiten Frankreich auf dem Programm (das Ergebnis stand zum Redaktionsschluss noch nicht fest).
Am Donnerstag trifft Deutschland auf den WM-Vierten Polen. Die drei besten Mannschaften der Vorrundengruppen qualifizieren sich für die Hauptrunde. Im Falle des Weiterkommens steht für die DHB-Auswahl am Samstag die Reise nach Göteborg an.
Übrigens: Während Lone Fischer als einzige "echte" Linksaußen und Rückraumspielerin Emily Bölk den Sprung ins deutsche EM-Aufgebot schaffte, wurde Rechtsaußen Maike Schirmer als eine von vier Spielerinnen aus dem Kader gestrichen. Die ehemalige BSV-Kapitänin Isabell Klein, aktuell in Frankreich beim HBC Nantes aktiv, ist auch dabei.