Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Spiel wie eine Berg- und Talfahrt

Nervenstark: Lone Fischer erzielte in den Schlusssekunden den Siegtreffer (Foto: Lange)

Bundesliga-Handballerinnen des Buxtehuder SV besiegen Göppingfen / Siegtreffer fällt Sekunden vor dem Abpfiff

ig. Buxtehude. Buxtehudes Bundesliga-Handballerinen haben ihr Heimspiel gegen das abstiegsbedrohte Team von Frisch Auf Göppingen am vergangenen Samstag vor 1.400 Fans nur mit viel Mühe 27:26 gewonnen. Den Siegtreffer erzielte Lone Fischer fünf Sekunden vor dem Abpfiff. "Es ist schön, dass ich getroffen habe. Aber dass wir die zwei Punkte hier behalten, ist viel wichtiger", sagte die Nationalspielerin, die insgesamt elf Treffer zum Sieg beisteuerte.
Im ersten Heimspiel des neuen Jahres tat sich der Pokalsieger über die gesamte Spielzeit schwer gegen die Gäste. Am Ende aber sicherten vor allem Linksaußen Fischer (11/5) und Rückraumspielerin Jessica Oldenburg (9) den zweiten Sieg in Folge. Der Tabellenzwölfte spielte keineswegs wie ein Abstiegskandidat, legte einen starken Auftritt hin, war ganz nah dran an den ersten Auswärtspunkten. Das Team lag nach 20 Minuten mit drei Toren in Führung. Erst der Zwischenspurt der Buxtehuderinnen nach 24 Minuten sorgte für die BSV-Führung.
"Das war eine Berg- und Talfahrt zwischen richtig guten Phasen und erschreckend schwachen", sagte Leun nach der Partie. Dass es am Ende nur zu einem knappen Sieg reichte, machte der Trainer vor allem am Offensivspiel seiner Mannschaft fest. "Wir haben ein Problem im Angriff." Ihm würden tausend Gedanken durch den Kopf schwirren. Welche, wollte der Coach den Fans nicht verraten. Sicher sei aber, dass sein Team weiter hart arbeiten und das Positive aus der Partie mitnehmen werde. Vielleicht gelinge dem BSV ja beim Thüringer HC eine Überraschung. "Wir fahren optimistisch nach Bad Langensalza."
Das Auswärtsspiel findet am Samstag, 23. Januar, statt. Der BSV- Fanclub "Has und Igel" bietet eine Mitreise für Fans an. Abfahrt: 10.15 Uhr an der Halle Nord.
Für die eine ist es eine Premiere, für die andere die Rückkehr. Maxi Hayn und Isabell Klein wurden mit Lone Fischer für den Kurzlehrgang der Frauen-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes in Kaiserau nominiert. Vom 24. bis zum 27. Januar bittet Bundestrainer Jakob Vestergaard 20 Spielerinnen in die Sportschule in Westfalen.
Auch nehmen die Handball-Frauen an einem hochkarätig besetzten Turnier in Norwegen teil. Wie der Deutsche Handballbund (DHB) am Sonntag bekannt gab, werden vom 18. bis 20. März Olympiasieger, Welt- und Europameister Norwegen, der EM-Zweite Spanien und der 2013-Weltmeister Brasilien die Gegner sein.