Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein starker letzter Auftritt

Verabschiedung von Leonie Limberg, Sina Ritter, Jana Lembke, Isabell Kaiser und Sarahl Lamp (v. li.) (Foto: Lange)
 

Buxtehuder SV besiegt HC Leipzig und hat Platz drei im Visier


ig. Buxtehude. Starker letzter Auftritt der Buxtehuder Bundesliga-Handballerinnen. Die Europacup-Qualifikation ist geschafft! Der BSV beendete seine 25. Bundesliga-Saison wie er sie begann - mit einem Heimsieg. Am vergangenen Wochenende besiegte die Mannschaft von Dirk Leun den HC Leipzig vor 1.300 Zuschauern in der Halle Nord mit 32:29, feierte mit ihren Fans bei der anschließenden Saisonabschlussparty im Autohaus Tobaben bis in die Nacht hinein. Erfolgreichste Werferinnen für Buxtehude war Friederike Gubernatis (10/4)

BSV-Trainer Dirk Leun: „Ich bin sehr froh über den Sieg und stolz auf meine Mannschaft. Wir hatten uns in erster Linie vorgenommen, unseren Fans ein tolles letztes Heimspiel zu liefern und ein positives Erlebnis mit in die Sommerpause zu nehmen. Beides ist uns gelungen."

Die BSV-Spielerinnen hatten sich für das letzte Spiel vor den heimischen Fans viel vorgenommen, zeigten sich wie schon gegen Metzingen aufmerksam und beweglich in der 3:2:1-Deckung. Marcella Deen - später zur Spielerin des Tages gekürt - störte die Bemühungen der HCL-Offensive und Torhüterin Antje Lenz erwischte wieder einen guten Tag. Buxtehude ging schnell in Führung(4:2), hätte diese auch ausbauen können, wenn sich nicht immer wieder leichte Passfehler eingeschlichen hätten. Da aber auch die Gäste „nicht an die Normalform herankamen“ HC-Trainer Max Berthold), entwickelte sich bis zum 13:13 (28.) ein offener Schlagabtausch. Friederike Gubernatis sorgte mit zwei Toren in Folge für die 15:13-Halbzeitführung ihrer Mannschaft.

Wie schon vor zwei Wochen im Heimspiel gegen Metzingen kam Buxtehude hellwach aus der Kabine, setzte sich schnell auf 21:16 (38.) ab. Und die BSV-Defensive legte noch einmal zu: Coach Leun hatte seine Abwehr noch offensiver und mutiger ausgerichtet. Und im Angriff erzielte Marcella Deen drei sehenswerte Treffer. Diesen Vorsprung hielten die Gastgeberinnen bis in die Schlussphase hinein (28:23,48.). Ein kleines Zwischentief ließ das Gäste-Team noch einmal herankommen. Beim 29:28 fünf Minuten vor Schluss war der HC dem Ausgleich nahe. Doch erneut startete die starke Gubernatis durch, sorgte mit drei Treffern für die Entscheidung.

Nach dem Abpfiff wurden fünf Spielerinnen verabschiedet: Isabell Kaiser und Sarahl Lamp wechseln zur SGH Rosengarten/Buchholz, Sina Ritter und Jana Lembke beendet aus gesundheitlichen Gründen ihre Karriere. Leonie Limberg wurde ebenfalls verabschiedet. Sie will in der kommenden Woche bekannt geben, wohin ihr Weg führt.

Zur Spielerin der Saison wurde Torhüterin Antje Lenz gewählt, gefolgt von Randy Bülau und der Ulrika Agren. „Antje hat den Sieg verdient. Sie war eine der konstantesten Spielerinnen in dieser Saison", so BSV-Manager Peter Prior.

Am kommenden Samstag, 31. Mai, tritt der BSV im letzten Spiel der Saison bei den punktgleichen Werks-Elfen von Bayer Leverkusen an. Ein Punkt würde reichen, um Platz drei in der Abschlusstabelle zu behaupten.