Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Weltmeister testet auf dem Estering

Sebastien Loeb in seinem WRX Supercar (Foto: Estering)

Mit Sebastien Loeb testet ein neunfacher Rallye-Weltmeister in Buxtehude / Kurz vor dem sechsten WM-Lauf besucht der Tabellendritte den Estering

ig. Buxtehude. Mit Sebastian Loeb testete in dieser Woche einer der Weltstars aus der WRX sein Peugeot 208 Supercar auf dem Estering, um letzte Einstellungen für den bevorstehenden sechsten Lauf zur Weltmeisterschaft im schwedischen Höljes vorzunehmen.
„Der Estering ist eine sehr anspruchsvolle Strecke. Wichtig ist eine gute Startposition für einen guten Weg in die Sparkassenkurve. Es gibt nur wenige Möglichkeiten zu überholen, umso wichtiger ist der Start", so der französische Spitzenfahrer.
Der neunfacher Rallye-Weltmeister ist allen Motorsport-Fans bestens bekannt ist, besetzt aktuell in seiner ersten kompletten Rallycross-Saison im Team des Rekord-Europameisters Kenneth Hansen in der Tabelle Rang drei. Sein neues Team konnte im letzten Jahr die Wertung der Teamweltmeisterschaft für sich erringen. „Ich werde von den Fahrern genau wie alle anderen respektiert und nicht anders behandelt, nur weil ich mehrmals Rallye-Weltmeister werden konnte“, beschreibt der Franzose seinen Einstieg in die Rallycross-Szene. Der Abstand auf Tabellenführer Mattias Ekström (Schweden) und Petter Solberg (Norwegen) ist mit 35 bzw. 30 Punkten noch nicht zu groß. Schließlich sei es in einem Rennen möglich, dreißig Meisterschaftspunkte einzufahren, so ACn-Pressesprecherin .
Es geht also äußerst eng zu bei den Spitzenfahrern der Supercars, da kommt es bereits auf noch so kleine technische Details an. Geringfügige Veränderungen am Motor oder am Fahrwerk können bei den sensiblen Fahrzeugen mit mehr als 600 PS und Allradantrieb bereits die wichtigen hundertstel Sekunden bedeuten, die über Sieg und Niederlage entscheiden. Das Team Peugeot-Hansen, für das Loeb an den Start geht, gewann 2015 den WM Lauf auf dem Estering.