Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Einen großen Fortschritt gemacht"

Freuen sich über den Cup-Erfolg: der Buxtehuder SV (Foto: Kall)

Buxtehuder SV gewinnt zum dritten Mal das Oldenburger „Wunderhorn-Turnier“ / Antje Lenz ist die neue Kapitänin

ig.Buxtehude. Nach dem Gewinn des Elbmarsch-Cup und dem Testspiel-Sieg gegen Sercodac Dalfsen beendete Handball-Bundesligist Buxtehuder SV die Woche mit einem weiteren Erfolg, gewann nach 2004 und 2014 zum dritten Mal das Robert-Schumann-Turnier um das Oldenburger Wunderhorn. Im Finale setzte sich die Mannschaft von Dirk Leun mit 21:18 gegen den Ligarivalen Borussia Dortmund durch. Den Sieg im Spiel um Platz drei sicherte sich die russische Spitzenmannschaft HC Lada Togliatti mit einem 24:21-Erfolg über den Erstligisten HSG Blomberg-Lippe.
Die Vorrunde schloss der BSV nach zwei Siegen über die HSG Blomberg-Lippe (28:19) und Pogon Baltica Stettin (20:16) sowie einem Unentschieden gegen DHK Baník Most (18:18) als Gruppensieger ab. Im Halbfinale am Sonntag wartete mit Lada Togliatti der Sieger von 2015 auf den BSV. Die Russinnen hatten sich als Zweiter der Gruppe B hinter Dortmund durchgesetzt, verloren dann gegen Buxtehuder mit 24:18.
"Wir nehmen den Turniersieg gerne mit, dürfen ihn aber nicht überbewerten", so BSV-Trainer Dirk Leun. Viel wichtiger sei, dass die Mannschaft in der Abwehr einen "großen Fortschritt" gemacht habe, und die Erkenntnis, dass das Team in Sachen Homogenität und Abstimmung gewonnen habe.
Am Rande des Wunderhorn-Turniers wurde die Nachfolgerin der langjährigen Kapitänin Isabell Klein gewählt.Torfrau Antje Lenz wird in der kommenden Saison das Team Buxtehude führen. Mit ihr in den Mannschaftsrat wurden Lone Fischer, Julia Gronemann und Jessica Oldenburg gewählt. Trainer Dirk Leun, der die Abstimmung der Mannschaft überlassen hatte, ist mit der Entscheidung zufrieden: „Antje ist eine Führungsspielerin. Sie hat die Fähigkeiten, Kapitänin zu sein.“