Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

EISHOCKEY: Verbandsligist TuS Harsefeld verliert Heimspiel gegen die Jets

Das Bemühen war da, aber die Tigers vergaben gegen die Jets leichtfertig viele Torchancen (Foto: oh)
ig. Harsefeld. Eishockey-Verbandsligist TuS Harsefeld hat am vergangenen Wochenende seine Heimpartie gegen Langenhagen Jets 1b mit 6:7 verloren.
TuS-Pressewart Manfred Jesgarsch spricht von einer unglücklichen Niederlage: „Wir haben gekämpft und Körpereinsatz gezeigt.“ Letztendlich seien es die ausgelassen Torchancen und acht Pfostentreffer gewesen, die zum Punktverlust führten.
Das erste Drittel ging mit 2:1 an die Tigers. Im zweiten Drittel gelang den Harsefeldern sogar das 3:1. Doch die Führung wurde leichtfertig wieder aus der Hand gegeben. Die TuS-Crew kassierte unnötige Strafen. Die Folge: Innerhalb von drei Minuten drehten die Langenhagen Jets 1b das Spiel, führten plötzlich mit 4:3. Danach ging es Schlag auf Schlag. Bis zur zweiten Drittelpause fielen die Treffer zum 4:4, 4:5 und 5:5,
Im letzten Drittel wurde es noch einmal richtig spannend. Kein Team gab auch nur einen Zentimeter Eis verloren. Wieder wurden unzählige Torchancen nicht genutzt. Dann gelang den Jets der Treffer zum 6:5. Die Tigers setzten alles daran, das Spiel wieder zu ihren Gunsten zu drehen und schafften in der 58. Spielminute den umjubelten 6:6-Ausgleich. Als sich Spieler und Fans bereits auf eine Punkteteilung, Sudden-Death-Verlängerung und mögliches Penaltyschießen einstellten, gelang den Gästen der entscheidende Treffer zum 7:6.
Nach dem Spiel war der Frust bei den Tigers groß. Jesgarsch: „Man darf sich gegen Gegner wie die Langenhagen Jets keine Wechselfehler und Stellungsfehler leisten. Solche Mannschaften nutzen das eiskalt mit Kontern aus.“