Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Elstorfer Motorradsportclub erwirbt das Vereinsgelände

Ab sofort gehört dem Verein die Strecke - und sie sorgen dafür, dass alles läuft (v. li.): die engagierten Vereinsmitglieder Erich Hirt und Jutta und der 1. Vorsitzende Paul Weltermann Fotos: ab (Foto: Alexandra Bisping)
ab. Elstorf. Trainieren oder Wettkämpfe anbieten auf eigener Strecke - ab sofort ist das für die Mitglieder des Motorradsportclubs MSC Elstorf möglich. Der Verein hat jetzt das Gelände in Elstorf dem vorherigen Eigentümer, dem Hamburger Tiefbauunternehmen Wellmann, abgekauft. Kosten: 80.000 Euro für 21.059 Quadratmeter Fläche.
"In der Vereinskasse herrscht jetzt Ebbe", sagt Paul Weltermann, 1. Vorsitzender des MSC. 60.000 Euro konnte der MSC selbst aufbringen, 20.000 Euro steuerte der ADAC als Unterstützungskredit bei. "Für die Rückzahlung haben wir zehn Jahre Zeit", fügt der 1. Vorsitzende hinzu.
Der Verein, so Weltermann, habe eine Entscheidung treffen müssen, denn der Pachtvertrag für die Fläche sei ausgelaufen und konnte nur noch für sechs Monate verlängert werden. "Für eine so kurze Zeitspanne lässt sich im Motorsport nichts planen." Als Eigentümer könne der Verein flexibler agieren, beispielsweise wenn es darum gehe, bessere Plätze für Zuschauer zu schaffen. "Das mussten wir vorher immer aufwendig beantragen."
Weltermann ist mit der Entwicklung zufrieden: "Es war mein Herzenswunsch, dass der Verein Eigentümer der Strecke wird", erklärt der 71-Jährige. "Wenn ich mich aus Altergründen aus dem Verein verabschiede, möchte ich den Vorsitz vernünftig übergeben." Wann das der Fall sein werde, stehe noch in den Sternen, denn ein Nachfolger sei noch nicht in Sicht. "Einen neuen Vorsitzenden zu finden, ist keine einfache Angelegenheit - das Amt muss jemand übernehmen, der das nötige Know-how besitzt."
Er stelle gerne als Berater seine Erfahrung zur Verfügung, aber, so Weltermann, "aus der ersten Reihe möchte ich raus. Jetzt sollen junge Leute ran."
Im Zwei-Jahres-Rhythmus wechselten sich der erste und der zweite Vorstand im Verein ab, erläutert der engagierte Ehrenamtliche. Denn der Arbeitsaufwand sei groß, auch dadurch, dass der MSC Wettkämpfe wie den ADAC-NMX-Cup und Niedersachsen-Cup ausrichte. Dazu komme noch die Verbandsarbeit mit dem ADAC - seit 2003 gehört der MSC dem ADAC an - sowie mit Vertretern der Gemeinde Neu Wulmstorf Kontakt zu halten. "Und durch den Grunderwerb kommt ab sofort noch Schriftverkehr mit dem Finanzamt dazu."
Doch jetzt heißt es für den MSC erst mal, die Strecke zum Saisonende winterfest zu machen. Bis Ostern wird das Gelände nicht befahren. In der kommenden Saison hofft Weltermann auf besseres Wetter: Trotz steigender Mitgliedszahlen fehlten dem Verein in diesem Jahr rund 600 Trainingsgäste - und damit Geld, dass der MSC zur Pflege des Geländes braucht.