Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Entscheidende Phase um den Titel beginnt

Gegen Göppingen wollen die BSV-Handballerinnen wieder jubeln (Foto: ig)
ig. Buxtehude. Auf ins Saisonfinale 2013! Mit dem Viertelfinale der Play-offs startet an diesem Wochenende die entscheidende Phase im Kampf um die Deutsche Meisterschaft in der Handball-Bundesliga der Frauen. Nach acht weiteren Spielen, vermutlich am 11. Mai, steht der neue Deutsche Meister fest. Top-Favorit ist erneut Titelverteidiger Thüringer HC.

Der Buxtehuder SV startet von Platz drei in die Play-offs, bekommt es am Samstag, 6. April, 19.30 Uhr, auswärts im Viertelfinale mit FrischAuf Göppingen (6.) zu tun. Vom Papier her ist der BSV favorisiert. Auch die Statistik spricht klar für die Norddeutschen. In den bisherigen 16 Duellen hat Buxtehude nur ein einziges Mal verloren. Im Play-off-Viertelfinale des vergangenen Jahres setzte sich der BSV mit zwei Siegen klar gegen Göppingen durch. Auch in dieser Saison hatte Buxtehude in beiden Spielen die Nase vorn.

Doch aufgepasst: Die Statistik verrät bei weitem nicht alles. Göppingen hat eine bärenstarke Saison gespielt, unter anderem Oldenburg und Leverkusen geschlagen und dem Thüringer HC ein Remis abgerungen. „Göppingen ist ein dicker Brocken. Sie spielen extrem körperbetont und sind gut eingespielt“, weiß BSV-Trainer Dirk Leun. Prunkstück der FrischAuf-Frauen ist die Defensive, immerhin die drittbeste der Liga. „Göppingen deckt mit seinen körperlich starken Spielerinnen aggressiv und hart“, so Leun weiter. Aber auch der Angriff mit den wurfstarken Alena Vojtiskova (108 Tore) und Beate Scheffknecht (74) sowie der zweikampfstarken Maike Daniels (64 ) und der Schweizer Allrounderin Nicole Dinkel (101) ist brandgefährlich.

Rechtzeitig zu den Play-off-Spielen sind mit Diane Lamein und Randy Bülau wichtige Spielerinnen in den Kader zurückgekehrt. Doch nach der monatelangen Pause fehlt noch die Feinabstimmung. „Das hat man in Oldenburg gesehen, gegen Koblenz klappte es schon besser“, sagt Dirk Leun, der im Training aber auch feststellte, dass das Zusammenspiel immer besser wird. „Wir werden sehen, in wie weit es gegen einen starken Gegner wie Göppingen schon reicht.“ Fehlen werden voraussichtlich noch Maxi Hayn (Haarriss im Finger) und Sarah Lamp (Bänderriss im Fuß). Während Sarah Lamp auf eine Rückkehr zum Pokal-Final-Four hofft, könnte Rechtsaußen Maxi Hayn mit etwas Glück im Viertelfinal-Rückspiel zum Einsatz kommen. „Die Play-offs der letzten beiden Jahre haben bei den BSV-Spielerinnen intensive Erinnerungen hinterlassen“, sagt BSV-Marketing-Chef Thorsten Sundermann. Entsprechend groß sei die Motivation bei der Mannschaft, mindestens das Halbfinale zu erreichen. „Die Play-offs sind extrem spannend und hoch emotional. Jedes Spiel zählt. Du kannst dir keinen Aussetzer mehr erlauben“, sagt BSV-Kapitän Isabell Klein.

Coach Leun erwartet zwei enge Spiele: „In denen die Entscheidung definitiv erst im Rückspiel bei uns fällt. Wir werden 120 Minuten lang alles geben müssen. “ Das Rückspiel findet am kommenden Samstag, 13. April, um 16 Uhr in der Halle Nord statt. Der Vorverkauf läuft.