Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Es gibt noch Baustellen beim BSV

VfL Oldenburg gewinnt den Elbmarsch-Cup vor Buxtehude und Rosengarten

ig. Buxtehude. Drei Wochen vor dem Saisonstart sieht BSV-Trainer Dirk Leun noch Baustellen in seinem Team. Das wurde am vergangenen Wochenende beim Elbmarsch-Cup in Stove sichtbar. Im Finale war der BSV gegen den VfL Oldenburg chancenlos, verlor deutlich mit 24:35. Der VfL demonstrierte den 400 Zuschauern Tempo-Handball vom Feinsten. "Ich bin unzufrieden und wünsche mir, wir wären weiter", sagte BSV-Trainer Dirk Leun nach der Niederlage. Und: "Heute sind unsere Probleme gerade im Rückraum deutlich geworden."

Den dritten Platz sicherte sich Aufsteiger Rosengarten/Buchholz mit einem 24:18 gegen die SVG Celle. Damit wiederholte sich die Rangfolge des Vorjahres: Auch 2014 siegte der VfL vor Buxtehude, Rosengarten und Celle.
Beide Halbfinals waren klare Angelegenheiten: Oldenburg putzte Rosengarten mit 32:23, der Buxtehuder SV gewann gegen Celle 27:18. Als beste BSV-Spielerin wurde Friederike Gubernatis ausgezeichnet.

Vor mehr als 400 Zuschauern, darunter etwa 70 Fans aus Buxtehude, die ihr Team lautstark unterstützten, überzeugte der BSV weder in Abwehr noch im Angriff. Auch am Zusammenspiel mit der neuen Kreisläuferin Evelyn Schulz muss noch gearbeitet werden. Gelegenheit dazu bietet sich in dieser Woche im zweiten Trainingslager in Dänemark, bevor es am Wochenende zum Wunderhorn-Turnier nach Oldenburg geht.