Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Es kommt nicht in Frage aufzugeben"

Die Triathletinnen Tanja Hahn (46, li.) und Uta Zielke (42) gehen im deutschen Triathlon-Mekka Roth an den Start
bc. Buxtehude. Ist man ein wenig verrückt, wenn man freiwillig 3,9 Kilometer schwimmt, 180 Kilometer Fahrrad fährt und zu guter Letzt noch einen Marathon absolviert? Wohl nicht, muss die Antwort lauten, lernt man die Triathletinnen Tanja Hahn (46) und Uta Zielke (42) kennen. Von einer Einweisung in die Irrenanstalt sind die beiden Freundinnen weiter entfernt als die Sonne von der Erde. Verrückt sind sie mitnichten, nur weil sie am Sonntag, 14. Juli, erstmals die "Ironman-Distanz" im deutschen Triathlon-Mekka Roth (bei Nürnberg) bestreiten. Premiere für die durchtrainierten Modellathletinnen, die für das Triathlon Team Buxtehude an den Start gehen.
Zwischen elf und zwölf Stunden wollen Tanja Hahn, die Beiersdorf-Angestellte aus Buxtehude-Ottensen, und Uta Zielke (42), die Medizinische Fachangestellte aus Buxtehude-Ketzendorf, für die Langdistanz brauchen. Etwa eine Stunde schwimmen, ungefähr sechs Stunden Radfahren und ca. viereinhalb Stunden laufen.

Vor ein paar Jahren hätten wir uns nicht träumen lassen, dass wir mal für die Ironman-Strecke melden", schmunzelt Tanja Hahn. Und Uta Zielke schiebt mit einem Lächeln hinterher: "Es kommt nicht in Frage, dass wir aufgeben." Triathlon - nichts für Weicheier.

Sie haben hart trainiert - im Winter viel in der Fischbeker Heide und im Hallenbad. Wichtig sei die Ernährung während des Rennens. Viel Wasser, viele Elektrolyte, Energieriegel und auch Cola müssen Tanja Hahn und Uta Zielke zu sich nehmen, um das längste Rennen ihres Lebens durchzustehen. Wenn die beiden schließlich die Ziellinie überqueren, schlägt ihnen ein Jubelsturm entgegen. "Die Zuschauer in Roth sind Triathlon-begeistert. Das puscht richtig, Adrenalin pur", erzählt Uta Zielke.

Übers Volleyballspielen haben sich die Freundinnen kennengelernt. Seitdem sind sie unzertrennlich. Ihre Lebensentwürfe gleichen sich. Beide sind verheiratet, haben einen jeweils 14-jährigen Sohn und eine elfjährige Tochter. Selbst ihre Bestzeiten auf der Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen, 90 km Rad, 21 km Laufen) ähneln sich: 4,58 Stunden brauchte Tanja Hahns, Uta Zielke schaffte es in 4,56 Stunden. "Aber wir laufen nicht nebeneinander", grinst Uta Zielke, deren Stärke das Radfahren ist. Tanja Hahns Paradedisziplin ist das Schwimmen. Vor zwei Jahren war sie die schnellste Frau Niedersachsens auf der Mitteldistanz.

Beide trainieren zudem den Nachwuchs beim Buxtehuder SV. "Bei uns im BSV trainieren 50 Kinder im Alter zwischen sieben und 16 Jahren", berichtet Uta Zielke. Die Talente können stolz sein auf ihre Übungsleiterinnen. Auch weil das nächste große Highlight bereits seine Schatten voraus wirft. Im September geht es für Tanja Hahn und Uta Zielke zu den Weltmeisterschaften nach London.

• Wer Lust hat, in den Triathlon-Sport reinzuschnuppern, findet viele Informationen unter www.triathlon-buxtehude.de