Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

FC Oste/Oldendorf: Kickerinnen im Rampenlicht

Kamera-Leute begleiten das Training der Amateur-Kickerinnen (Foto: Telekom)
bc. Oldendorf. Jetzt werden die Fußballerinnen des FC Oste/Oldendorf, derzeit Siebter in der Oberliga Niedersachsen West, bundesweite Bekanntheit erlangen. Weil der frühere Fußball-Profi Hans Sarpei im September mit den Kickerinnen trainierte und dies für seine Sport1-TV-Sendung „Hans Sarpei - das T steht für Coach“ filmen ließ, flimmern die Amateur-Sportlerinnen am Mittwoch, 9. November, ab 22 Uhr über die Mattscheibe.
„Hans Sarpei hat das mit einem Mix aus Spaß und Ernsthaftigkeit sehr gut gemacht. Das Team war begeistert“, berichtet Team-Manager Stefan Draack. Er hofft durch die TV-Präsenz auf einen PR-Coup, um die Mannschaft und allgemein den Frauen-Fußball in ein positives Licht zu rücken.
Sarpei, der einem breiten Publikum nach seinem Karriere-Ende durch die witzigen Sprüche über ihn im Internet bekannt wurde, coachte sogar bei einem echten Punktspiel an der Seitenlinie, gab Anweisungen und stellte stellenweise die Taktik um. Die Partie gegen Union Meppen nahm einen hochdramatischen Verlauf. 30 Minuten vor Abpfiff führten die Gäste aus dem Emsland mit 2:1. Am Schluss hieß der Sieger jedoch FC Oste/Oldendorf. Endergebnis: 5:2.
Die Grundlagen für den Sieg vor 600 Zuschauern und ungewöhnlich vielen TV-Kameras wurden zuvor am Freitag und Samstag mit intensiven Trainingseinheiten gelegt. Allein am Samstag ließ Sarpei vier Stunden Technik und Taktik schulen. Anders als üblich in seinen Sendungen, in denen er überwiegend unterklassige Kreisklassen-Teams vorübergehend betreut, nahm Hans Sarpei diesmal seine Arbeit ein Stück weit ernster, weil es sich immerhin um ein Spiel in der 4. Liga handelte. Draack: „Hans Sarpei ist mit dem nötigen Respekt an die Sache herangegangen. Er hat den Spielerinnen wertvolle Tipps gegeben.“
Die Fernseh-Zuschauer können sich am 9. November davon selbst ein Bild machen.