Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Handball: Aufatmen in Buxtehude nach Sieg über Leverkusen

Kreisläuferin Ulrika Agren, frisch nominiert fürs schwedische Nationalteam, erzielte acht Tore gegen Leverkusen und avancierte zur besten Buxtehuder Torschützin des Tages (Foto: oh)
(bc/nw). Jubel in der Halle Nord: Im dritten Spiel der Bundesliga-Meisterschaftsrunde ist der Mannschaft von Trainer Dirk Leun der erste Sieg gelungen. Gegen den Tabellendritten Bayer Leverkusen setzte sich der BSV mit 35:33 (19:15) durch und stellte den Anschluss an die Werks-Elfen her. Die 1.100 Zuschauer in der Halle Nord erlebten ein torreiches Spiel mit vielen Höhen und Tiefen, ständig wechselnder Führung und Spannung bis in die Schlussphase hinein.

Erst ein 5:0-Lauf der Gastgeberinnen zwischen der 54. und 59. Spielminute brachte den BSV vorentscheidend mit 34:30 in Führung, Leverkusen konnte lediglich noch verkürzen. Beste Werferinnen waren Ulrika Agren (8) und Josephine Techert (7) für Buxtehude

Stimmen zum Spiel:


Dirk Leun, Trainer BSV: „Ich bin erleichtert, dass wir nun endlich den ersten Sieg in der Meisterschaftsrunde eingefahren haben. Wir hatten uns für heute viel vorgenommen, wollten uns selbst und auch den Fans zeigen, dass wir auch in der Bundesliga siegen können. Für die Zuschauer war es sicher ein sehr unterhaltsames Spiel mit vielen Toren und zahlreichen Höhen und Tiefen auf beiden Seiten, in dem wir am Ende vielleicht das Quäntchen mehr Glück und Siegeswillen hatten.“

Heike Ahlgrimm, Trainerin Bayer:
„Glückwunsch an den BSV, über die gesamte Spielzeit gesehen geht der Sieg in Ordnung. Wir hatten uns viel vorgenommen, haben aber insbesondere in der ersten Halbzeit zu viele leichte Tore zugelassen. Stolz bin ich auf meine Mannschaft, wie sie im zweiten Durchgang zurückgekommen ist, insgesamt haben wir heute aber nicht genug investiert, um die zwei Punkte mitzunehmen.“