Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Katastrophe für den BSV

Saison-Aus für Lena Zelmel / Mehrwöchige Pause für Emily Bölk


ig. Buxtehude. Die ersten Befürchtungen haben sich bestätigt: Der Buxtehuder SV muss in den kommenden Wochen auf Rückraumspielerin Emily Bölk und den Rest der Saison sogar auf Linksaußen Lena Zelmel verzichten. Beide hatten sich in der Schlussphase des Europapokal-Rückspiels in Paris am vergangenen Sonntag verletzt.

Besonders schlimm hat es Lena Zelmel getroffen. Die MRT-Untersuchung im Buxtehuder Elbe-Klinikum am vergangenen Dienstag bestätigte die erste Diagnose von Mannschaftsarzt Dr. Wolfram Körner: Riss des vorderen Kreuzbands und Beschädigung des Meniskus im rechten Knie. Am Mittwoch wurde Zelmel in Buxtehude operiert - die Saison ist für die 22-Jährige somit vorzeitig beendet. Zelmel hatte die Verletzung knapp fünf Minuten vor dem Ende bei einem Laufduell mit ihrer Gegenspielerin im Gegenstoß erlitten.
Auch Emily Bölk muss eine mehrwöchige Pause einlegen. Die 17-jährige Rückraumspielerin knickte zehn Minuten vor Spielende um, hat sich die Außenbänder des linken Sprunggelenks beschädigt. Trainer Dirk Leun: „Bei Emmi sind alle Außenbänder im linken Sprunggelenk betroffen, eins ist gerissen, eins angerissen und das dritte gezerrt.“ Je nach Heilungsverlauf fällt Bölk für vier bis sechs Wochen aus. Ein Einsatz im Heimspiel gegen die HSG Blomberg-Lippe am 30. Dezember ist somit fraglich.

Nach einer einwöchigen Pause nimmt der Buxtehuder SV am Montag, 30. November wieder das Training auf. Vorgesehen sind unter anderem zwei Test-Spiele: am 4. Dezember in Bargteheide (19 Uhr) gegen den dänischen Erstligisten Nyköbing und am 17. Dezember (20 Uhr) in Zeven gegen den VfL Oldenburg.