Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Laufen extrem: Kay Giese schindet sich ...

Den „Jurasteig Nonstop Ultra Trail“ hat Kay Giese aus Buxtehude gepackt: 239 km, 7.900 Höhenmeter (Foto: Giese)

... für den härtesten Ultrarunning-Cup Europas

(bc). Schmerzen, Krämpfe, Blasen: Kay Giese interessieren die Signale seines Körpers weniger, wenn er seine Ultra-Läufe absolviert. Jüngst hat der Mann aus Buxtehude wieder einen Wahnsinns-Wettbewerb hinter sich gebracht: den 239 Kilometer langen „Jurasteig Nonstop Ultra Trail“ (JUNUT), bei dem unglaubliche 7.900 Höhenmeter zu überwinden waren. Gemeldet waren 97 Starter, ins Ziel kamen gerade mal 33 Läufer. Kay Giese überquerte nach 50,5 Stunden die Ziellinie - unter höllischen Schmerzen. „Ich konnte weder sitzen noch stehen geschweige denn laufen“, erzählt Kay Giese.
Der Extremsportler hat nun den Hexenstieg-Ultra, die Tortour de Ruhr und den JUNUT gepackt. Jetzt braucht er nur noch den letzten Lauf im Juni zu „finishen“, um den härtesten Ultrarunning-Cup Europas nach Buxtehude zu holen. Kay Giese: „Das haben bisher nur zwei geschafft.“ Doch die Hürde ist fernsehturmhoch: Der „WIBOLT“ (3. bis 7. Juni) hat eine Länge von 320 Kilometern bei 11.700 Höhenmetern, welche nonstop zu laufen sind. Zu Trainingszwecken nimmt Giese zehn Tage vor dem „WIBOLT“ am Baltic-Run teil: 234 km von Berlin nach Usedom! „Ich hoffe, es drücken mir genug Leute die Daumen.“