Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Lazarett" beim BSV wird immer größer

Drama - Steffi de Beer fällt für lange Zeit aus

Buxtehude zieht in das Achtelfinale des DHB-Pokals ein / Steffi de Beer verletzt

ig. Buxtehude. Beim Bundesligisten Buxtehuder SV wird das"Verletzten-Lazarett" immer größer. Neuzugang Steffi de Beer muss sich einer Operation an der Patella-Sehne unterziehen - der fünfte Langzeit-Ausfall für den Bundesligisten.
Dennoch reichte es zum Einzug in die dritte Pokalrunde.
Der BSV erspielte sich am vergangenen Wochenende einen standesgemäßen 43:19-Sieg über den Drittligisten SV Henstedt-Ulzburg. Schon zur Halbzeit (24:8) hatte der BSV alles klar gemacht. Trainer Dirk Leun konnte allen Spielerinnen ausreichend Einsatzzeit geben. Gleich elf Spielerinnen waren am BSV-Schützenfest beteiligt. Erfolgreichste Werferin war Friederike Gubernatis mit acht Toren. Für de Beer spielte Leonie Limberg. Das Nachwuchstalent traf zwei Mal.
Im Achtelfinale kommt auf das Leun-Team eine lösbare Aufgabe zu. Der BSV trifft auswärts auf den Zweitligisten TSV Nord-Harisslee. Das ergab die Auslosung am Sonntag Nachmittag. Die Partien werden am 2. und 3. November ausgetragen.