Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Leona Braukmeier im Höhenflug

Bei den Deutschen unter den Top-Athletinnen, bei den Landesmeisterschaften auf Platz eins - Leona Braukmeier (li.) (Foto: Foto: oh)

Buxtehuderin verpasst nur knapp einen Urkundenplatz

ig. Buxtehude. "Ich will aber in diesem Jahr noch die 3.70m springen", lautete der ehrgeizige Kommentar der Neuntplatzierten der Deutschen Jugendmeisterschaften Leona Braukmeier im Stabhochsprung. Die Athletin des Buxtehuder SV verbesserte bei ihrem Debüt in Rostock mit den übersprungenen 3.60m zum zweiten Mal den Hamburger Landesrekord für die Frauen und U 20.
Höhengleich, aber wegen eines zusätzlichen Fehlversuches, verpasste die BSV-Athletin einen Urkundenplatz der besten Acht. "Aber die Premiere der nationalen Titelkämpfe gleich mit neuer Bestleistung und einem Neunten Platz zu beenden ist ein rundum gelungenes Ergebnis", sagt Vereinssportlehrer Jürgen Schwerin. Die Temperaturen über 30 Grad verlangten von der gebürtigen Bremervörderin, die neben dem Training im BSV einmal wöchentlich bei der Landestrainerin Sabine Schulte trainiert, alles ab. Kurios: Im Winter war noch Überzeugungsarbeit nötig war, um den Leichtathletikneuling in die Trainingsgruppe der ehemaligen deutschen Spitzenspringerin aufzunehmen. "War zunächst auch nur für fünf Wochen geplant", so Schwerin. Aber die deutsche Vizemeisterin im Deutschen Achtkampf - ein Mehrkampf aus Turnen und Leichtathletik - stieß mit 2,70m nach nur zwei Wettkämpfen zu Schulte, steigerte sich auf 3,30m im Winter - und durfte bleiben. Das Ziel von 3,70m kann Leona Braukmeier jetzt bei den norddeutschen Meisterschaften im August in Hannover erreichen.
Nachtrag: Bei den gemeinsamen Meisterschaften von Schleswig-Holstein und Hamburg der U20 düpierte Leona die gesamte Konkurrenz, siegte überraschend. Ihre Höhe dort: 3,50m.