Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lob von allen Seiten

Die WM auf dem Estetring war ein Ereignis (Foto: oh)

Die Rallycross-WM in Buxtehude wurde vom ACN professionell abgewickelt

ig. Buxtehude. Die Welt war zu Gast in Buxtehude! Der neunte Lauf zur FIA World Rallycross Championship auf dem Estering ist Geschichte. Der "ACN Automobilclub Niederelbe" kann mit den Zuschauerzahlen von 15.000 Besuchern über beide Tage und eine hervorragende Resonanz seitens der Fahrer und des Promoters der Weltmeisterschaft IMG International Management Group mehr als zufrieden sein (das WOCHENBLATT berichtete).

Lückenlos gefüllte Zuschauerränge - und das in allen für die Fans zugänglichen Bereichen. Das gab es sehr lange nicht mehr. "Eine derartige Zuschauerresonanz kannten wir nur von Bildern aus den frühen achtziger Jahren, als kaum noch etwas von der grünen Naturtribüne sichtbar war", so ACN-Pressesprecher Martin Kummerow.

Neben den spannenden Rennen erlebten die Zuschauer aber auch einen professionellen ACN Automobilclub Niederelbe, der auf allen Posten gut aufgestellt war. Kummerow: "Selbst dann, wenn die berüchtigten Gummibanden auf der legendären Höhengerade ihre Opfer forderten, als der Belgier Jos Jansen mit seinem Ford Focus den schlingernden VW Scirocco seines Landsmannes Jochen Coox so nachhaltig verformte, dass man den Boliden aus Sicherheitsgründen direkt von der Strecke zur technischen Abnahme verbrachte, dauerte die Bergung der beiden havarierten Fahrzeuge nur wenige Minuten."

Der Zweite Vorsitzenden des ACN, Rolf Lützow, lobte denn auch nach der WM das gesamte Helfer-Team: "Wir können stolz auf unsere Leistung sein, haben dies auch von allen Seiten bestätigt bekommen. Der Estering war der bislang beste Event der noch jungen Rallycross-Weltmeisterschaft."