Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Mein Herz will weiter Handball spielen"

Sina Ritter beendet ihre Karriere (Foto: oh)

BSV-Handballerinnen Jana Lembke und Sina Ritter beenden ihre Karriere

ig. Buxtehude. Mit Jana Lembke (28) und Sina Ritter (21) beenden gleich zwei Spieler aus dem Kader der Buxtehuder Bundesliga-Mannschaft aus gesundheitlichen Gründen ihre Karriere:

Mit erst 21 Jahren hat Linksaußen Sina Ritter bereits eine lange Leidens-Geschichte hinter sich. In der Jugend erlitt sie zwei Kreuzbandrisse im rechten Knie. Auch nach ihrem Wechsel zum BSV im Oktober 2012 kämpfte Ritter immer wieder mit Rückschlägen, sah sich insgesamt sportlich aber auf einem gutem Weg. Doch am 16. Oktober 2013 im Bundesliga-Heimspiel gegen den HC Leipzig schlug das Schicksal erneut zu: Kreuzbandriss im linken Knie!

Ritter: „Mein Herz will weiter Handball spielen, aber mein Verstand sagt: Hör auf!“ Jetzt soll das Studium fürs Grundschul-Lehramt in Lüneburg mit den Fächern Deutsch und Sport absolut Vorrang haben. Ritter wird in Buxtehude wohnen bleiben, möchte in den nächsten Monaten viel für ihre körperliche Fitness tun, damit die anstehenden sportlichen Prüfungen gemeistert und ihre berufliche Zukunft gesichert werden kann. BSV-Manager Peter Prior und Trainer Dirk Leun haben volles Verständnis für die Entscheidung: „Es ist schade, weil Sina ein großes Talent auf Linksaußen war. Aber es ist richtig, dass jetzt ihre berufliche Zukunft als Sportlehrerin absolut Vorrang haben muss.“

Jana Lembke wechselte erst im Oktober vom Zweitligisten Nord-Harrislee zum Buxtehuder SV, sollte nach auskurierter Knieverletzung (Knorpelschaden) die langfristigen Ausfälle von Isabell Klein (Schwangerschaft) und Stefanie de Beer (Knorpelschaden) kompensieren. Nach langer Reha und erneuten Beschwerden ergab eine Untersuchung von Mannschaftsarzt Dr. Wolfram Körner Anfang des Jahres einen weiteren Riss im Außenmeniskus.

„Ich habe immer wieder Schmerzen und merke, dass mein Knie den hohen Anforderungen nicht gewachsen ist. Buxtehude war eine große Herausforderung und Chance, ich bin sehr traurig, dass mir die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung macht. Ich danke dem Verein und der Mannschaft für diese Chance“, so Lembke. Auch Manager Peter Prior bedauert das Ausscheiden der Linkshänderin. „Wir hätten uns gefreut, wenn Jana ihre Fähigkeiten beim BSV hätte unter Beweis stellen können. Sie hat in den wenigen Spielen, die sie gespielt hat, ihr Können immer wieder aufblitzen lassen.“