Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mit Chips am Handgelenk ins Ziel

Wechsel im Heidebad - die Jüngsten am Start (Foto: BSC)

10. Swim & Run im Heidebad: Werbung für Triathlon als Breitensport

ig. Buxtehude. Rot-weiße Absperrbänder, Haargummis für die gelaufen Runden, die Wechselzone auf der Liegewiese. Ein roter Bogen im Zieleinlauf und das elektronische Zeiterfassungs-System mit Chips am Handgelenk und dazu der Moderator Peter Poppe aus Itzehoe, Bundesliga-Triathlet mit Hawaii-Erfahrung, der seit einigen Jahren in Buxtehude mit an Bord ist. Das ist der traditionelle Buxtehuder Swim & Run, der am vergangenen Wochenende mehr als 120 Starter anlockte - und alle zeigten sich begeistert. Von Beginn an ist die Veranstaltung Teil der Schülerserie Nord. Die Führung in der Mannschaftswertung konnte verteidigt werden. Mit Niklas Brehmer, Josephine Saß, Emily von der Linde, Sam Strohmeyer, Pauline Haase, Paul Hadler, Hannah Uelzen, Fabian Voß, Carolina Saß, Adrian Wentorp und Noria Pilarski landeten lokale Nachwuchsathleten auf den vorderen drei Plätzen.
Der Swim & Run ist in zehn Jahren ein Sport-Event geworden, das ohne das Engagement zahlreicher ehrenamtlicher Vereinsmitglieder, Sponsoren und aktiver Triathlon-Eltern nicht durchzuführen wäre. Abteilungsleiter Olaf Voss: "Ein 15-köpfiges Organisationsteam hat am Veranstaltungstag Unterstützung von vielen Aktiven bekommen: Rund 50 Helfer brauchen wir, um das Event zu einer attraktiven Wettkampf-Veranstaltung für Teilnehmer aus ganz Norddeutschland zu machen."
Info: www.triathlon-buxtehude.de